Auf Foodie-Tour: 7 kulinarische Geheimspots in Cusco

Ich liebe Cusco(s Essen). Lassen wir mal die Inka, Spanier, Lamas und den ganzen Kram beiseite und konzentrieren uns auf das Wesentliche: Schlemmen. Restaurants gibt es in einer Stadt wie Cusco wie Steine in Machu Picchu – logisch – aber nicht immer sind das kulinarische Höhenflüge – 08/15 geht immer. Doch kulinarische Insidertipps, die nicht nur lecker sind, sondern zudem einen Einblick in Perus Kultur offenbaren – die findest du nur hier:Weiterlesen

Trekking in der Cordillera Huayhuash – Erfahrungsbericht

Weiterführende Artikel für Wanderungen in Peru:

Eine Trekking-Packliste
Wo du Trekkings buchen kannst
– Trekkings nach Machu Picchu: Inka-Trail und Salkantay

Dies ist ein Gastartikel von Angelika Janke. 

Das Trekking in der Cordillera Huayhuash stand schon länger auf dem Plan, im November 2016 war es dann soweit. Es ist eine der schönsten Trekking-Touren in Anden, wegen der Höhe und den zu überquerenden Pässen aber auch sehr anstrengend. Man kann in der Cordillera Touren von 3 oder 5 Tagen aber auch bis zu 14 Tagen unternehmen. Ich wollte die klassische Umrundung von ca. 8 bis 9 Tagen gehen, wenn man gut ist, schafft man es auch in 6 Tagen. Weiterlesen

Mein Tipp für Langzeitreisende: Kunstzentrum Sachaqa in San Roque de Cumbaza

Die letzten Wochen sind wie im Flug vergangen. Während meiner drei-wöchigen Reise durch Nordperu (Von Tarapoto über Moyobamba nach Chachapoyas) habe ich das Kunstzentrum Sachaqa von Trina und Daniel in San Roque de Cumbaza entdeckt. In diesem kleinen Dschungeldorf befindet sich auch die Chirapa Manta Ecolodge, wo ich mit meinen Freunden übernachtet habe. Daniel (Sacha Runa Adventures) war unser Tour-Guide und seine Frau Trina kümmert sich um das gut besuchte Kunstzentrum.Weiterlesen

Yumbilla: Route der Wasserfälle bei Cuispes (Nordperu)

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt, aber Wasserfälle scheinen mich irgendwie magisch anzuziehen. Und obwohl wir im tropischen Tarapoto schon einige Urwald-Wasserfall-Perlen erkundet haben und wir bald auch in der Gocta Lodge den prachtvollen Gocta Wasserfall bewundern werden, stand auf meiner „Wasserfall-To-Do-Liste“ der vielversprechende Yumbilla Wasserfall bei Cuispes. Woher ich von all diesen Wasserfällen weiß? Weil mir beim Durchscrollen meiner Facebook-Startseite ständig Wasserfall-Bilder von „Perú País de Ensueños“ begegnen und es mir als eine logische Konsequenz erscheint, dort auch hinzuwollen :)

Weiterlesen

Moyobamba: Was du in der Orchideenstadt erleben kannst

Moyobamba „Stadt der Orchideen“ ist die Hauptstadt der Region San Martin. Die Stadt mit ihrem frühlingshaften Klima ist vor allem aufgrund ihrer Orchideen-Vielfalt bekannt. Jährlich Ende Oktober findet in Moyobamba das Fest der Orchideen statt. Wer die Route von Chachapoyas nach Tarapoto reist (oder verkehrt herum) sollte Moyobamba einen Besuch abstatten. Eine Übernachtung ist meist ausreichend, wer allerdings die vielen Wasserfälle in der Umgebung erkunden möchte, sollte ggf. mehr Zeit einplanen.
Weiterlesen

Machu Picchu Ticket online buchen (Anleitung)

In diesem Artikel dreht sich alles um die Online-Reservierung von deinem Machu Picchu Ticket. Machu Picchu ist die beliebteste Attraktion in Peru, wenn nicht sogar in ganz Südamerika, und dennoch – das Machu Picchu Ticket zu kaufen, kann zur Herausforderung werden. Ich möchte dir die verschiedenen Wege zeigen, damit du das Ticket für Machu Picchu so buchen kannst, wie es für dich am günstigsten, unkompliziertes oder am sichersten ist.Weiterlesen

Anleitung für eine kulinarische Tour durch Lima

Wenn du in Lima bist, solltest du dir auf gar keinen Fall eine kulinarische Tour entgehen lassen! Denn wenn Lima für irgendetwas berühmt ist, dann für seine exotische und vielfältige Gastronomie, die international als neue Trendküche angesehen wird. Seit 2012 wird Peru von den WORLD TRAVEL AWARDS als weltweit beste kulinarische Destination ausgezeichnet. Und das zu Recht: In Lima schießen Spitzenrestaurants wie Pilze aus dem Boden und immer mehr Gerichte wie „Ceviche“, „Lomo Saltado“ und „Causa“ schaffen es mittlerweile auch nach Deutschland. Aufgrund seiner diversen Mikroklimas besitzt Peru eine einzigartige Produktvielfalt, die man auf lokalen Märkten entdecken kann. Weiterlesen

3 Orte die du im Heiligen Tal der Inka gesehen haben solltest!

Außerhalb von Cusco befindet sich das Heilige Tal der Inka; auf Spanisch heißt es: „Valle Sagrado“. Durch dieses heilige Tal zieht sich der Fluss Urubamba, welcher zahlreiche Ortschaften wie Urcos, Pisac, Calca, Ollantaytambo und Aguas Calientes bei Machu Picchu vereint. Es ist eine landschaftlich reizvolle Gegend, die Flussufer strahlen grün und du findest hier zahlreiche Ruinenstätten der Inka. Bis heute lebt das Tal von seinen urigen Andendörfern, dessen Bewohner von der Landwirtschaft leben, Kartoffeln, Quinoa, Mais und Gemüse anbauen oder Lama- und Alpakaherden durch die hohen Berge schicken. Im Heiligen Tal lässt sich viel entdecken, wie Märkte, archäologische Stätten und wunderschöne Aussichten. Das beste: in den Ortschaften Pisac, Urubamba und Ollantaytambo gibt es idyllische Landhäuser, die mit ihrem milden Klima zum Verweilen einladen. Vom Heiligen Tal kommst du ganz einfach weiter nach Machu Picchu, immer entlang des Urubamba Flusses!Weiterlesen

Besuch der Cerveceria del Valle (Brauerei) und der Ñaupa Iglesia bei Pachar

Wusstest du, dass es neben Machu Picchu noch so viele weitere Inka-Stätten zu entdecken gibt? Im Heiligen Tal der Inka gibt es einige archäologische Stätten, die kaum jemand besucht. Dazu gehört beispielsweise die Ñaupa Iglesia, die ich mit ein paar Freunden, darunter der Fotograf Diego Nishiyama Villasante, besucht habe. Der Tempel befindet sich nicht unweit der Zugstation Pachar, zwischen Urubamba und Ollantaytambo. Nicht viele Touristen kommen hier her, denn kaum jemand weiß von diesem mystischen Ort, versteckt tief in den Bergen der Anden. Verbinden kannst du deinen Besuch mit der Bier-Brauerei „Cerveceria del Valle“.Weiterlesen