Tour-Review: Wanderung zu den Regenbogen Bergen in Peru

Die Regenbogen Berge liegen in den südperuanischen Anden auf 5.200 Metern. Die Wanderung dorthin ist atemberaubend, nicht nur wegen der spektakulären Landschaften, sondern auch wegen der dünnen Höhenluft. Jeder Schritt kostet Kraft, doch dieses Naturschauspiel lohnt sich!

Weiterlesen

Tour Review: 2 Tage Paracas & Ica an der Südküste Perus

Goldene Sanddünen, Wüste, Oasen, weite Naturstrände und Inseln: Ein abwechslungsreiches Peru erlebst du, wenn du entlang der Panamericana in den Süden reist. Paracas und Ica kannst du zu Beginn deiner Rundreise durch Südperu entdecken, oder als Abstecher von Lima aus. Es besteht Gefahr, dass du diesen Abschnitt deiner Perureise lieben wirst!

Weiterlesen

Mein Tipp für Huaraz: Bed & Breakfast „The Lazy Dog Inn“

Wer nach Huaraz kommt, möchte die Berge erleben und nicht unnötig viel Zeit in der Stadt rumhängen. Ich muss zugeben, aus dem „Hostelalter“ bin ich langsam aber sicher raus. An Gemütlichkeit und Authentizität darf es mir aber keinesfalls fehlen. Deswegen bin ich happy, dass mir ein guter Freund die familiengeführte Unterkunft „The Lazy Dog Inn“ außerhalb von Huaraz empfohlen hat. Da musste ich direkt an meine Leser denken, für die ich diese Unterkunft nur allzu gerne teste! Also los geht’s ;)

Weiterlesen

FAQ zum Inka-Trail: Alles was du zur Wanderung nach Machu Picchu wissen musst

Der Inka-Trail (Spanisch: camino inca) ist der König unter den peruanischen Wanderwegen. Dieses 4-tägige Trekking führt entlang von Anden-Kordilleren, über hohe Pässe, durch reizvolle Wälder und schließlich hinab in den Bergregenwald, wo die Wanderer am letzten Tag durch das Sonnentor „Inti Punku“ laufen und auf Machu Picchu blicken. Der Inka-Trail verläuft als Streckenabschnitt des „Qhapac ñan“ größtenteils auf den Originalpfaden der Inka, was ihn so einzigartig macht. „Qhapac ñan“ bezeichnet das Straßennetz der Inka, welches insgesamt 30.000 Kilometer einnimmt und sich über die Länder Ecuador, Peru, Bolivien, Chile und Argentinien erstreckt. 2014 wurde das Inka-Wegenetz zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Grund dafür ist die ingenieurstechnische Leistung der Inka sowie die Notwendigkeit, den Zustand der Wege und ihre umliegenden Landschaften zu bewahren.

 

Weiterlesen

5 Ausflugs-Tipps für Chachapoyas

Im Norden von Peru habe ich zwei eindeutige Favoriten. Das wären Chachapoyas und Tarapoto. Zusammen bieten beide Städte den perfekten Mix aus Natur und Kultur. Wer zunächst nach Tarapoto reist, erlebt Natur pur. Dazu gehört vor allem eine magische Pflanzenwelt, viel Wasser in Form von glasklaren Wasserfällen, rauschenden Urwaldflüssen, exotischem Obst, warmen Wetter, netten Menschen, einer köstlichen Amazonas-Küche und einigen kulturellen Höhepunkten. Von Tarapoto gelangt man unkompliziert und ggf. mit Zwischenstopp in Moyobamba nach Chachapoyas. Am besten nimmt man hier ein Combi für rund 30 Soles, die Fahrt dauert 8 Stunden.Weiterlesen

Yumbilla: Route der Wasserfälle bei Cuispes (Nordperu)

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt, aber Wasserfälle scheinen mich irgendwie magisch anzuziehen. Und obwohl wir im tropischen Tarapoto schon einige Urwald-Wasserfall-Perlen erkundet haben und wir bald auch in der Gocta Lodge den prachtvollen Gocta Wasserfall bewundern werden, stand auf meiner „Wasserfall-To-Do-Liste“ der vielversprechende Yumbilla Wasserfall bei Cuispes. Woher ich von all diesen Wasserfällen weiß? Weil mir beim Durchscrollen meiner Facebook-Startseite ständig Wasserfall-Bilder von „Perú País de Ensueños“ begegnen und es mir als eine logische Konsequenz erscheint, dort auch hinzuwollen :)

Weiterlesen

Erfahrungsbericht: Wanderung zum Montaña Machu Picchu mit atemberaubendem Ausblick

– Dies ist ein Gastartikel von Lisa Lehnen (www.travelbites.de) –

Neben der Inka-Stadt Machu Picchu kann man zwei Berge besteigen, die sehr unterschiedlich sind und die beide besondere Perspektiven auf die Festungsanlage ermöglichen: den Huayna Picchu (direkt hinter der Anlage) und den Montaña Machu Picchu. Wir haben uns bewusst für den „Hausberg“ Montaña Machu Picchu entschieden, da wir den Ausblick auf die gesamte Inka-Stätte mit dem Huayna Picchu im Hintergrund haben wollten. Bis auf 3.082 Meter geht es hinauf, rund 652 Meter höher, als Machu Picchu selbst liegt.Weiterlesen

Mein Tipp: Die Chirapa Manta Ecolodge außerhalb von Tarapoto

Du reist nach Tarapoto und möchtest in einer Regenwald-Lodge direkt inmitten der Natur übernachten? Dann habe ich einen wunderbaren Tipp für dich! In der Chirapa Manta Ecolodge erlebst du den Nebelwald von Tarapoto mit allen Sinnen und kannst von dort Ausflüge nach Tarapoto, zu umliegende Gemeinden und Natur-Attraktionen unternehmen.

Weiterlesen

Wetter Peru: 10 hilfreiche Tipps für die Reiseplanung

Die Cusqueños (Bewohner von Cusco) sagen: „Das Wetter in Cusco tickt wie die Frauen. Ihre Launen sind einfach unberechenbar.“

 

So in etwa kannst du dir das Wetter in Cusco und den Anden vorstellen: unberechenbar. Auch in der Trockenzeit von Mai bis September kann es zu schweren Regenfällen kommen und meistens kommen diese ohne Vorwarnung. Auch die Temperaturstürze zwischen Tag und Nacht aufgrund der Höhe und die extreme UV-Belastung ist für viele Reisende ungewohnt und führt schnell zu Erkältung und Fieber. Wenn du durch mehrere Landschaftszonen reist (Küste, Anden, Regenwald), kommst du garantiert auf den Genuss von verschiedensten Wetterlagen und solltest das in deiner Gepäckplanung berücksichtigen.

Weiterlesen

Machu Picchu Ticket online buchen (Anleitung)

In diesem Artikel dreht sich alles um die Online-Reservierung von deinem Machu Picchu Ticket. Machu Picchu ist die beliebteste Attraktion in Peru, wenn nicht sogar in ganz Südamerika, und dennoch – das Machu Picchu Ticket zu kaufen, kann zur Herausforderung werden.

Weiterlesen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Newsletter
Facebook
Instagram
Pinterest
Twitter