Machu Picchu Anreise: PeruRail vs Inca Rail

Machu Picchu liegt versteckt im Bergdschungel, oberhalb des Río Urubambas, wo sich das kleine Touristen-Mekka Aguas Calientes befindet. Von Cusco aus fahren zwei Zuggesellschaften nach Aguas Calientes und in diesem Artikel möchte ich dir beide Unternehmen vorstellen und miteinander vergleichen, damit du für deine Anreise nach Machu Picchu die richtige Entscheidung triffst.

 

Machu Picchu Anreise: Folgende Möglichkeiten

 

Neben einer Bahnfahrt gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten, Machu Picchu zu erreichen, aber der Zug ist definitiv die bequemste Art der Anreise. Da es kein Straßennetz bis nach Aguas Calientes gibt, kommt eine direkte Anreise mit dem Mietwagen oder Tourbus nicht in Frage. Möglich ist eine sehr umständliche Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, die dich über den Abra Malaga Pass über Santa Maria und Santa Teresa bis nach Hidroelectrica bringen. Von dort fährt man entweder ein kurzes Stück mit dem Zug oder wandert die Strecke entlang der Bahngleise bis nach Aguas Calientes. Und dann gibt es noch die Variante eines mehrtägigen Trekkings – auch sehr beliebt bei vielen Reisenden. Zur Auswahl steht der berühmte Inka-Trail oder alternativ der landschaftlich schöne Salkantay-Trek. In diesem Bericht geht es hauptsächlich um die Anreise mit dem Zug.

*Werbung

 

Mit dem Zug nach Machu Picchu

 

Für viele Reisende gehört das Bahnerlebnis mit zum Machu Picchu Besuch. Noch Jahre später erinnert man sich an das dumpfe Tönen der Lokomotive, an die Panflöten-Musik im Waggon und an die abwechslungsreiche und tropische Berglandschaft, die hinter Panoramafenstern an einem vorbei zog. Die Zugfahrt nach Machu Picchu ist wirklich beeindruckend, zwischen Ollantaytambo und Aguas Calientes werden fast 800 Höhenmeter überwunden, Stück für Stück bahnen sich die Züge entlang des Río Urubambas bis zum Fuß des Machu Picchus.

 

Machu Picchu Anreise

Mit dem Zug nach Machu Picchu!

 

Generell ist Bahnfahren in Peru eine Seltenheit, das gängigste Verkehrsmittel ist landesweit der Bus. Die Bahnstrecke zwischen Cusco und Aguas Calientes wurde 1913 – zwei Jahre nach Entdeckung der Inkastadt – in Auftrag gegeben. 15 Jahre später waren die Schienen gelegt und die ersten Züge konnten nach Machu Picchu fahren.

 

Heute verkehren auf dem Bahnnetz zwei Zuggesellschaften. Dazu gehören PeruRail (perurail.com) und Inca Rail (incarail.com). Die Fahrzeit von Cusco nach Aguas Calientes dauert insgesamt vier Stunden. Hin- und zurück sind das acht Stunden. Wer plant, Machu Picchu an nur einem Tag zu besuchen, muss also mit einer langen Zugfahrt rechnen. Ich persönlich rate immer dazu, Machu Picchu mit einem Besuch des Heiligen Tals zu verbinden. Hier kann man ein bis zwei Tage archäologische Stätten und Märkte besuchen, bis man schließlich seine Reise von Ollantaytambo bis Aguas Calientes fortsetzt. Von hier verbleiben noch ca. zwei Stunden mit dem Zug. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im Heiligen Tal zahlreiche, das Klima ist sogar milder und wer in Cusco Probleme mit der Höhe bekommt, für den ist ein Aufenthalt in Pisaq, Urubamba oder Ollantaytambo entspannter. Meine Hoteltipps für Urubamba findest du hier.

 

Tickets buchen für Züge nach Machu Picchu

Tickets für die Züge können auf den Internetseiten der jeweiligen Bahngesellschaft gebucht werden, dafür benötigt man unbedingt seinen gültigen Reisepass, der beim Boarding der Waggons auch kontrolliert wird. Gerade in der Hauptreisezeit zwischen Mai und September sollte das Ticket ein bis zwei Monate im Voraus gebucht werden, gerade wenn man in der Gruppe unterwegs ist und zusammen sitzen möchte.

 

Unterstützung bei der Buchung erhältst du von meinen Freunden Kike und Wilmer aus Cusco. Die zwei sind Gründer der Reiseagentur Viva Peru Tours*. Sie kümmern sich um Machu Picchu Buchungen, erstellen tolle Reiseprogramme und sind zudem Spezialisten in Sachen Trekking-Touren

 

Machu Picchu Anreise

Gemeinsam stehe ich mit Wilmer und Kike vor dem Sonnentempel in Cusco …

 

Welche Zuggesellschaften gibt es?

Als nächstes möchte ich dir die zwei Zuggesellschaften vorstellen:

 

PeruRail ist die wahrscheinlich bekannteste Bahn, die auch zwischen Puno und Cusco verkehrt. Diese Bahn verfügt über verschiedene Zugklassen, die man sich auf der Webpage ansehen kann: Expedition Train ist die günstigste Option, dann gibt es den etwas teureren Vistadome Train mit etwas größeren Fenstern, den relativ neuen Sacred Valley Train und den berühmten Belmond Hiram Bingham Train, das ist die Luxus-Variante mit Freiluftabteil.

 

Was besonders wichtig ist: Die Züge von PeruRail fahren nicht direkt in Cusco ab, sondern in Poroy. Der Stadtbezirk liegt 11 Kilometer außerhalb von Cusco und lässt sich am einfachsten mit dem Taxi erreichen. Plane 20 bis 30 Minuten Fahrzeit ein. Man sollte sich immer 30 Minuten vor Abfahrt des Zuges im Bahnterminal befinden.

 

Preise starten bei PeruRail für eine Strecke bei ca. 50 Euro.

 

Mit dem Zug nach Machu Picchu

Entlang der Bahngleise nach Aguas Calientes

 

Daneben gibt es das Unternehmen Inca Rail, diese Gesellschaft verfügt ebenfalls über verschiedene Zugtypen: Zum einen den 360° Machu Picchu Train (größere Fenster und Freiluftabteil), den Voyager Machu Picchu Train, den First Class Machu Picchu Train (die luxuriöse Variante) sowie den Private Machu Picchu Train (private Buchung von Waggons möglich).

 

Was die Abfahrtsorte angeht: Wer in Cusco starten möchte, kann bei den Abfahrtsorten zwischen Poroy (11 Kilometer außerhalb) und der San Pedro Station (zentrumsnah) wählen. Am einfachsten ist natürlich die Abfahrt ab dem Zentrum. Zudem bietet Inca Rail einen bimodalen Service an, hier fährt man im Van von Cusco (Av. el Sol 843) bis nach Ollantaytambo und von dort weiter im Zug.

 

Preise starten bei Inca Rail für eine Strecke bei ca. 40 Euro.

Nora

Nora

Reiseautorin & Fotografin

 

Diesen Reiseblog schreibe ich für dich. Du findest auf diesen Seiten landesweite Reiseberichte, Vorschläge für Reiserouten, Planungshilfen und eine Fülle an Tipps für alles, was das Reiseherz begehrt: Dazu gehören lokale Reiseagenturen, Unterkünfte, Packlisten, Infos zum Thema Geld, Restaurant-Tipps, usw.

Neue Peru Poster!

Reise buchen mit Reiseagenturen meines Vertrauens:

Der beste Reiseführer für Peru:

Erinnere dich immer an Peru mit diesen Postern:

Peru Karte als A3 Poster

Für alle, die Peru lieben, ist dies das ideale Produkt. Lama, Panflöte, Mototaxi: Die Peru Karte vereint die schönsten Sehenswürdigkeiten und Eigenheiten des Andenlandes.

Machu Picchu als A3 Poster

Erinnerst du dich? Dieser Moment, als sich die Wolken lüfteten und Machu Picchu endlich vor deinen Augen auftauchte. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Und deshalb habe ich diese Machu Picchu Grafik erstellt – damit die Erinnerung für immer bleibt.

Lama als A3 Poster

Lamas – wer liebt sie nicht? Das Lama erinnert uns an Peru und vor allem an die majestätischen Anden. Mit dieser Lama Grafik holst du dir ein Stück Peru nach Hause. Im Bild ist auch der Andenkondor zu sehen.

Dschungel als A3 Poster

Faultiere, Farne und tropische Vögel – der peruanische Dschungel ist ein faszinierender Lebensraum, den es zu entdecken gilt. Egal ob du schon dort warst oder deine Reise planst, mit dieser Illustration kannst du dich jederzeit in den Dschungel träumen.

Du planst deine Reise nach Peru?

Unser Peru Reiseführer QUER DURCH PERU ist der ideale Reisebegleiter, steckt voller Inspirationen und hilft dir, deine Peru Reise von A bis Z zu planen.

Lass dich inspirieren von unseren Routenvorschlägen, Geheimtipps peruanischer Locals und starte deine Reise in eines der faszinierendsten Länder Lateinamerikas!

Hinterlasse einen Kommentar!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag: