Yumbilla: Route der Wasserfälle bei Cuispes (Nordperu)

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt, aber Wasserfälle scheinen mich irgendwie magisch anzuziehen. Und obwohl wir im tropischen Tarapoto schon einige Urwald-Wasserfall-Perlen erkundet haben und wir bald auch in der Gocta Lodge den prachtvollen Gocta Wasserfall bewundern werden, stand auf meiner „Wasserfall-To-Do-Liste“ der vielversprechende Yumbilla Wasserfall bei Cuispes. Woher ich von all diesen Wasserfällen weiß? Weil mir beim Durchscrollen meiner Facebook-Startseite ständig Wasserfall-Bilder von „Perú País de Ensueños“ begegnen und es mir als eine logische Konsequenz erscheint, dort auch hinzuwollen :)

Weiterlesen

Der Montaña Machu Picchu: Ein Erfahrungsbericht

Neben der Inka-Stadt Machu Picchu kann man zwei Berge besteigen, die sehr unterschiedlich sind und die beide besondere Perspektiven auf die Festungsanlage ermöglichen: den Huayna Picchu (direkt hinter der Anlage) und den Montaña Machu Picchu. Wir haben uns bewusst für den „Hausberg“ Montaña Machu Picchu entschieden, da wir den Ausblick auf die gesamte Inka-Stätte mit dem Huayna Picchu im Hintergrund haben wollten. Bis auf 3.082 Meter geht es hinauf, rund 652 Meter höher, als Machu Picchu selbst liegt.Weiterlesen

Moyobamba: Was du in der Orchideenstadt erleben kannst

Moyobamba „Stadt der Orchideen“ ist die Hauptstadt der Region San Martin. Die Stadt mit ihrem frühlingshaften Klima ist vor allem aufgrund ihrer Orchideen-Vielfalt bekannt. Jährlich Ende Oktober findet in Moyobamba das Fest der Orchideen statt. Wer die Route von Chachapoyas nach Tarapoto reist (oder verkehrt herum) sollte Moyobamba einen Besuch abstatten. Eine Übernachtung ist meist ausreichend, wer allerdings die vielen Wasserfälle in der Umgebung erkunden möchte, sollte ggf. mehr Zeit einplanen.
Weiterlesen

Tarapoto und seine magischen Wasserfälle

Vor mir liegt die Cordillera Escalera – ein 149,870 Hektar großes Naturschutzgebiet, welches 2005 zum Schutz der Nebelwälder und deren biologischer Vielfalt ausgerufen wurde. Sie liegt nördlich vom Fluss Huallaga in der Region San Martin. Weiterlesen

Ein Text über das Busfahren in Peru

Eines muss man den peruanischen Luxus-Bussen lassen – sie waren der Zeit, zumindest der deutschen Zeit, weit voraus, denn bevor es überhaupt MeinFernbus, Flixbus und Konsorten gab, rollten schon längst noble Doppelstockbusse mit auffallend bequemer Bestuhlung, Entertainment-Programm, kabellosem Internet, zuvorkommendem Service-Personal und zahlreichen Sicherheits-Pipapos über Perus Straßen.

Weiterlesen

15 Gründe, warum kein Weg an Lima vorbei führt!

Du glaubst, Lima lohnt sich nicht? Ok, die Hauptstadt Perus hat nicht den besten Ruf. Immer grau, hektisch und gefährlich soll sie sein. Doch Lima ist Peru. Knapp ein Drittel der Peruaner lebt in dieser Stadt. Sie ist ein Schmelztiegel der Kulturen und ein Konstrukt peruanischer Realität. Ich nenne dir 15 Gründe, warum du Lima nicht verpassen solltest:

Weiterlesen

Besuch der Cerveceria del Valle (Brauerei) und der Ñaupa Iglesia bei Pachar

Wusstest du, dass es neben Machu Picchu noch so viele weitere Inka-Stätten zu entdecken gibt? Im Heiligen Tal der Inka gibt es einige archäologische Stätten, die kaum jemand besucht. Dazu gehört beispielsweise die Ñaupa Iglesia, die ich mit ein paar Freunden, darunter der Fotograf Diego Nishiyama Villasante, besucht habe. Der Tempel befindet sich nicht unweit der Zugstation Pachar, zwischen Urubamba und Ollantaytambo. Nicht viele Touristen kommen hier her, denn kaum jemand weiß von diesem mystischen Ort, versteckt tief in den Bergen der Anden. Verbinden kannst du deinen Besuch mit der Bier-Brauerei „Cerveceria del Valle“.Weiterlesen

STÄDTE-GUIDE: Ein perfekter Tag in Cusco (Hauptstadt der Inka)

Fast drei Jahre habe ich in Cusco gelebt. Ich kenne alle Ecken und weiß gut, wie lange es von A nach B dauert. Oft habe ich mir die Frage gestellt, wie ich eine Tour durch Cusco gestalten würde, wenn ich Guide wäre? Ich verrate dir meine „geheime“ Tour durch das Herz der Anden!

Weiterlesen