Machu Picchu: Neue Regelungen ab Januar 2019

Die gute Nachricht: Mit dem kommenden Jahr 2019 bleiben die Eintrittspreise für Machu Picchu (vorerst) unverändert teuer, dafür gibt es neue Regelungen, was die Eintrittszeiten sowie das Ticket-Buchungsverfahren angeht.  

In diesem kurzen Beitrag erfährst du von den neusten Regelungen. Alle weiteren Informationen, wie du nach Machu Picchu kommst und was du sonst noch beachten solltest, findest du in diesen zwei Artikeln (ebenfalls überarbeitet):  

1) Häufig gestellte Fragen zu Machu Picchu und meine Antworten

2) Wie du nach Machu Picchu kommst: Alles, was du wissen musst  

Hinweis: Die Änderungen treten jetzt erst in Kraft. Ich habe so gut wie es geht, alle Informationen recherchiert. Bitte teile mir deine Erfahrungen mit, damit ich meinen Bericht ggf. ergänzen bzw. verbessern kann.  

Machu Picchu wird immer beliebter …

Machu Picchu wird jährlich von über 1,7 Millionen Touristen besucht, pro Tag sind es über 2000 Menschen, Tendenz stark steigend. Das hohe Besucheraufkommen ist einerseits eine Chance für Cusco, im Weiteren für das ganze Land, für Machu Picchu selbst sind die Menschenmassen, die tagtäglich durch die Anlage latschen, eine unverkennbare Belastung. Schon seit vielen Jahren fordert die UNESCO eine deutliche Reduzierung der Besucherzahlen, sie droht sogar damit, dass Machu Picchu den Titel als Weltkultur- und Naturerbe (Machu Picchu ist beides) verliert, wenn sich die Situation nicht bessert.  

Und obwohl die UNESCO droht, steigen die Zahlen weiter. Laut Aussage des Tourismusministeriums sollen die Massen durch neue Besuchszeiten besser gelenkt werden, im Durchschnitt verweilen die meisten Besucher nicht länger als 3 Stunden in der archäologischen Stätte. Schon seit letztem Jahr lässt sich Machu Picchu nur noch am Vormittag oder am Nachmittag besuchen, ein klar ausgewiesener Rundgang macht es ohnehin nicht möglich, gegen den Strom zu laufen. Der Wiedereintritt ist innerhalb der Besuchszeit kein zweites Mal möglich.  

Eine Debatte über die Moral von entweder stark steigenden Eintrittspreisen oder die Zerstückelung der Besuchszeiten möchte ich nicht eröffnen. Tatsache ist, dass das 7. Weltwunder gesehen werden möchte, von mir und von dir, sowie von Millionen anderer Menschen. Deswegen muss eine Lösung her und die gestaltet sich ab 2019 wie folgt:  

Neue Eintrittszeiten:  Laut der peruanischen Nachrichtenseite „El Comercio“ soll es ab Januar 2019 drei hauptsächliche Besuchszeiten geben: Von 

6 Uhr bis  9 Uhr,  9 Uhr bis 12 Uhr und 12 Uhr bis 15 Uhr. Auf der Buchungsseite vom Tourismusministerium scheint es seit Januar stündliche Eintritte zu geben.

 

Die Seite www.machupicchu.gob.pe hat sich geändert:

Zur Erklärung: Den günstigsten Tarif für dein Machu Picchu Ticket erhältst du über die Seite vom Tourismusministerium (www.machupicchu.gob.pe) oder über den Ticketkauf vor Ort in Cusco. Wenn du dein Ticket direkt beim „Ministerio de Cultura“ kaufst, musst du keine zusätzlichen Reisebüro-Servicegebühr zahlen. Das Ticket für Machu Picchu kannst du ohne Probleme vor Ort in Cusco kaufen, aber wenn du auch den Huayna Picchu oder den Montaña Berg besteigen möchtest, dann solltest du dein Ticket 1 bis 2 Monate (gerade in der Hochsaison) im Voraus kaufen.

 

Ticket buchen mit Get Your Guide:

Buche dein Ticket mit Get Your Guide* und sichere deinen Eintritt nach Machu Picchu sowie einen der Aussichtsberge. Du kannst unkompliziert mit Kreditkarte oder Paypal bezahlen und bekommst direkt eine Bestätigung. Dieser Buchungsweg ist zwar teurer, dafür aber einfacher und entspannter. Auch hier benötigst du deine Passnummer, Vor- und Nachnamen, Geburtsdatum und Nationalität.  


 

Du warst erst kürzlich in Machu Picchu? Bitte halte mich über deine Erfahrungen auf dem Laufenden.

DER PERU REISEFÜHRER

NORA TEICHERT & ANNE PRINZ

Jetzt erhältlich als E-Book und Taschenbuch www.querdurchperu.de

Du planst deine Reise nach Peru? Hol dir unseren individuellen Peru Reiseführer QUER DURCH PERU und plane deine Reise noch heute von A bis Z. QUER DURCH PERU ist der ideale Reisebegleiter, steckt voller Inspirationen und hilft dir bei der individuellen Reiseplanung. Lass dich begeistern von unseren Routenvorschlägen, Geheimtipps peruanischer Locals und starte deine Reise in eines der faszinierendsten Länder Lateinamerikas!

Hola, ich bin’s Nora. Reiseautorin & Fotografin Mehr über mich

Dieser Reiseblog ist für dich. Du findest auf diesen Seiten landesweite Reiseberichte, Vorschläge für Reiserouten, Planungshilfen und eine Fülle an Tipps für alles, was das Reiseherz begehrt: Dazu gehören lokale Reiseagenturen, Unterkünfte, Packlisten, Infos zum Thema Geld, Restaurant-Tipps, usw.   Alles, ja wirklich ALLES, was ich jemals geschrieben habe, findest du in meinem Archiv.   Folge mir auf Facebook, Instagram & Pinterest.   Buen viaje!

Dieser Blog ist für alle, die eine Reise nach Peru planen, die sich inspirieren lassen möchten von der Vielfalt, die Peru zu bieten hat, die einfach nur neugierig sind, Reiseberichte lesen möchten, oder für alle, die selbst schon in Peru waren und sich zurück versetzen wollen in eine Zeit, die so lebendig, so bunt, so erfüllt und so reich an Erlebnissen war. ~ Nora

Plane deine Reise mit der Montagspost aus Peru

Was erwartet dich?

✓ News aus Peru & vom Info-Peru-Blog
✓ Meine Tipps für Orte, peruanische Speisen & Unterkünfte
✓ Als Dankeschön: Gratis Ressourcen zum Download (Kostenliste & Packliste)
✓ Extra-Portion Fernweh
✓ Jederzeit kündbar

15 Kommentare
  • Robert

    7. Januar 2019 at 7:51 Antworten

    Hallo Nora,

    zunächst vielen Dank für deinen tollen Blog und die ganzen Infos, die du mit uns teilst. Die Kreditkartenfunktion wurde ab dem 2. Januar auf der neuen Website freigeschaltet. Ich habe meine Ende Dezember gekauften Tickets am 2. Januar auf der Ministeriumsseite per VISA Karte bezahlen können. Der Vorgang war eigentlich analog wie von dir beschrieben auf der alten Website, nur jetzt im neuen Design.

    Viele Grüße aus São Paulo (heute geht’s rüber…)

    Robert

    • Nora

      7. Januar 2019 at 19:21 Antworten

      Perfekt, das klingt doch super! Vielen Dank für die Info, das wird viele meiner Leser freuen :)

    • Chamina

      1. Februar 2019 at 20:56 Antworten

      Wo habt ihr eure Tickets dann bekommen? Konntet ihr diese ausdrucken oder musstet ihr die in Cusco abholen? Habt ihr Informationen zu Studententickets? Danke schonmal und LG

  • Kristin

    7. Januar 2019 at 12:13 Antworten

    Liebe Nora, ich habe erst letzte Woche mit Kreditkarte meine Tickets über die offizielle Seite bezahlt. Die Tickets sind für April. Das geht nach wie vor. Geändert hat sich wohl, dass man zwar im Dezember reservieren konnte, jedoch mit dem buchungscode erst ab dem 3. Januar zahlen konnte.
    Auf der offiziellen Seite ist nun auch ein Button Mastercard“ mit dem Vermerk „coming soon“.
    Liebe Grüße Kristin

    • Nora

      7. Januar 2019 at 19:21 Antworten

      Liebe Kristin, das klingt toll und wird viele meiner Leser freuen :) Vielen Dank!

  • Sylvia Grossmann

    8. Januar 2019 at 11:21 Antworten

    Hallo Nora,
    soweit ich das sehe, ist über die Get-your-guide-Seite leider nur das „Standard“-Ticket zu buchen, also ohne die beiden Bergbesteigungen.

    Liebe Grüße
    Sylvia Grossmann

  • Christina Kapl

    2. März 2019 at 19:07 Antworten

    Hi!
    Danke für die ausführlichen Infos! Ich habe gehört, dass man nur noch mit Guide rein darf. Gibt es dann zu den eintrittszeiten vor Ort Guides mit denen man Machu Picchu dann betritt oder muss man vorab eine Tour buchen?! Das habe ich bis jetzt noch nicht so ganz gecheckt 😐
    Liebe Grüße
    Christina

    • Nora

      4. März 2019 at 9:52 Antworten

      Hallo Christina,
      Ein Freund, der bei einer Reiseagentur arbeitet, hat mich informiert, dass sich die Regelung mit den Guides so langsam durchsetzt. Man muss aber keine Tour buchen, sondern wird am Eingang einem Guide zugewiesen.
      LG,
      Nora

      • Christina

        4. März 2019 at 17:34 Antworten

        super, vielen Dank für die Info! Das hat uns sehr geholfen :-)

        Liebe Grüße,
        Christina

      • Niels

        10. Mai 2019 at 1:26 Antworten

        Hallo! Sehr schöne Seite. Bin froh, dass ich mir hilfreiche Tipps dank solcher Seiten auf meiner einjährigen Weltreise einfach unterwegs holen kann und möchte deshalb mit ein paar Infos beisteuern.
        Ich war vor ein paar Tagen beim Machu Picchu. Ich hab relativ spät meine Tickets online bei der Regierungsseite bestellt und leider gab es Probleme mit der Kreditkarte. Bin deshalb persönlich bein Regierungsbüro in Cusco vorbei und habe einmal ein Ticket für Machu Picchu Mountain und normalen Eintritt geholt (mountain alleine ist nicht möglich) und ein Tag davor nochmal normal Eintritt. Wollte keinen Wetter Joker wegen guter Bilder setzen. Dazu habe ich noch eine Übernachtung in Agua Calientes dazu gebucht(Hostel Einzelzimmer für 20 USD) . Das Problem beim Buchen ist, dass teilweise der Zug dorthin schon ausgebucht ist. Deshalb habe ich online erstmal gecheckt wieviele Tickets noch verfügbar sind. Im April bzw Mai war das für den normalen Eintritt kein Problem. Mit Berg Tour habe ich gerade noch so ein Ticket 2 Wochen vorher bekommen. Beim online buchen muss man ziemlich aufpassen, dass man nicht auf die falsche Buchungsseite gelangt, denn da zahlt man kurz mal das doppelte. Genauso wie in cusco selbst, wenn man nicht zum Regierungsbüro geht. Dort auch lieber bar bezahlen, da mit Kreditkarte wieder Gebührenaufschlag verlangt wird. Mein Tipp, hebt bei der Caja Arequipa oder bei der BCP Bargeld vorher ab. Die verlangen keine Gebühren, Stand Mai 2019. So nun zum Thema Guide. Dieser ist nicht verpflichtend. Ihr könnt auch ohne rein. Vorteile guide, er erzählt euch viele Insider Sachen und ist sehr informativ (und macht auch Fotos von euch) Nachteile guide, 1. Er kostet extra, je größer die Gruppe, umso billiger. Bei mir 10 Personen, 10 USD oder 35 Soles. 2. Der Guide macht seine Tour ca. 2 Stunden lang, du darfst aber offiziell 4 Std dort verbringen. Wenn du einmal von oben runter ins Dorf gehst, kommst du nicht mehr zurück nach oben . Das heißt, solche interessanten Örtlichkeiten, wie das Sonnentor oder die Inka bridge kannst du nicht mehr sehen geschweige auf eigene Faust noch etwas erkunden. Es sind viele Aufpasser mit Triller Pfeifen die dafür sorgen, dass du nicht mehr zurück gehen kannst.

        Diesen Umstand, dass du nicht mehr zurück kehren kannst, sagt dir der guide natürlich nicht! Ich war am ersten Tag um 12 Uhr mit guide drin. Es hat geregnet und es war ziemlich Wolken vergangen, aber immer noch sehr interessant. Am zweiten Tag war ich um 8 Uhr oben, konnte ohne Probleme ohne guide rein, wurde nicht vorgeschrieben. Bin oberhalb rumgelaufen und konnte Bilder bei Bomben Wetter machen. Eintritt zum mountain war zwischen 9-10 Uhr vorgeschrieben. Ich bin relativ fit, aber die 3000 Stufen hatten es echt in sich. Der Ausblick oben auf 3000 Meter haben die Mühe aber wieder entlohnt. Wenn man das mountain ticket inkl. normalen Ticket hat, hat man mehr Freiheiten, man kann den Berg hoch und danach sogar raus und was essen gehen (wovon ich abrate, Wucher pur, z. B normaler Preis Empanada ca. 3 Soles oben ganze 19 Soles!!!) Toiletten gibt’s auch nur draußen!!! Anschließend ist ein Wieder Eintritt zum Dorf möglich. Deshalb empfehle ich auf jeden Fall das kombinierte Ticket mit Berg, da man mehr Freiheiten hat. Die 4 Std Aufenthaltszeit überprüft keiner. Wenn man nur das normale Ticket hat und keine weiteren Infos braucht, verzichtet auf den guide. Macht zuerst die Sachen oberhalb z. B Sonnentor und Inka Bridge. Oben werden auch die meisten Fotos gemacht, besser e Perspektiven. Es gibt auch einige frei laufende Alpacas und Lamas auf dem Gelände, die die Foto Motive noch sehr schön ergänzen. Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiter helfen ;-)

  • Marie

    19. Juli 2019 at 15:56 Antworten

    Hey Nora,
    Ich wollte mal fragen wie das mit dem Gepäck ist, was man ja in seinem Hostel in Cusco lassen soll (und das Personal passt darauf auf). Muss ich für die Zeit wo ich dann in Aguas Calientes bin (und ja nur ca 5kg mitnehmen kann) trotzdem für das Hostel in Cusco die Nacht zahlen? ( ich bin 1 Nacht in Aguas Calientes und komme dann wieder) Ich hab mich das nur gefragt, weil das Personal ja drauf aufpasst und ich gerade überlege wie ich mein Hostel buchen soll.
    Lg und super Blog, hat mir bis jetzt so viel weitergeholfen.

    • Nora

      22. Juli 2019 at 10:22 Antworten

      Liebe Marie,
      Nein für die Nacht brauchst du dann nicht extra zahlen. Das ist Gang und Gebe, dass Gepäck sicher gelagert wird, wenn die Reisenden für ein paar Tage weg sind.
      Saludos,
      Nora

  • Henriette von Roth

    17. August 2019 at 21:22 Antworten

    Hi Nora, danke für deinen Blog und die Montagspost jede Woche. :-)
    Du schreibst Zug und Ticket zum Machu Picchu können vor Ort gekauft werden. Gibt es für dich einen Grund es vorab zu buchen? Danke und viele Grüße!

    • Nora

      19. August 2019 at 7:57 Antworten

      Hallo Henriette,
      Wenn du auch einen der Aussichtsberge besteigen möchtest, dann solltest du deinen Eintritt nach Machu Picchu im Voraus buchen. Darüber habe ich u.a. in diesem Artikel geschrieben: https://info-peru.de/machu-picchu-montana-oder-huayna-picchu-welcher-berg-ist-besser/ … die Züge sollte man im Voraus buchen, wenn man in der Gruppe reist oder auch über Feiertage. Die Preise können kurzfristig teurer sein.
      Saludos,
      Nora

  • Dirk

    7. September 2019 at 15:25 Antworten

    Ich war gestern (06.09.19) in Machu Picchu mit einem Nachmittagsticket. Ankunft kurz vor 11 Uhr mit dem Zug, habe dann gleich das Busticket gekauft und konnte gleich den ersten Bus für die Nachmittagsschicht um 11:20 nehmen. Eine Warteschlange an der Haltestelle gab es zwar, aber es passten alle ausnahmslos in den Bus. Oben war noch Zeit für einen Toilettengang und dann bin ich Punkt 12 rein gegangen. Nach einem Guide hat übrigens keiner gefragt und auch die Guides vor dem Eingang waren keineswegs so aggressiv wie ich das befürchtet habe. Einmal nein, und sie haben es akzeptiert.

    Es waren dann auch viele Leute dort, aber wohl durch den Nachmittag nicht so extrem und durch die Größe des Geländes hat es sich gut verteilt. Wenn man große Gruppen an sich vorbei ziehen lässt, hat man auch immer wieder ruhige Plätzchen für sich gehabt.

    Nachteil bei Nachmittagsticket war (neben der fehlenden Möglichkeit auf einen der Berge zu steigen, aber das weiß man ja vorher), dass auch einige Attraktionen innerhalb Machu Picchus Nicht zugänglich waren (z.B. der Kondortempel), aber man könnte immerhin rein schauen.
    Am Ausgang hat auch keiner überprüft, wie lange ich drin war. Mein Ticket habe ich aber noch 2018 über Getyourguide gekauft und dürfte laut Aufdruck 4 Stunden bleiben, von denen ich dreieinhalb genutzt habe.

    Übernachtet habe ich übrigens vorher und hinterher in Ollantaytambo, was Recht angenehm war. Ich konnte normal aufstehen und abends nach der Rückkehr im Ort noch essen.

    Alles in allem würde ich es durchaus empfehlen, nachmittags rein zu gehen, wenn man nicht vorhat, einen der Berge zu besteigen.

Kommentar senden