Peru Rundreise – Reiseveranstalter oder lieber auf eigene Faust?

Die Urlaubszeit rückt näher.

 

Du bist noch unsicher, ob du deine Peru Rundreise als Komplettpaket bei einem Reiseveranstalter buchen sollst oder nicht doch lieber das Land auf eigene Faust erkundest?

 

Die Antwort ist gar nicht so leicht, denn viele Faktoren beeinflussen die Entscheidung. Ich habe mich lange Zeit gefragt, was wirklich besser ist. Ich habe bei Reiseagenturen gearbeitet und ebenso bin ich auf eigene Faust durch Peru gereist. Aber wie in vielen Bereichen des Lebens, gibt es kein Richtig und kein Falsch, kein Gut und kein Böse.

 

Es hängt einzig und allein von dir und deinen Präferenzen ab. Was erwartest du von einer Reise und was bist du bereit dafür auszugeben?

 

Um dir da draußen den Entschluss zu erleichtern habe ich die Vor- und Nachteile von gebuchten Rundreisen und selbst organisierten Reisen durch Peru zusammen gefasst. Zudem zeige ich dir, warum eine Vermittlungs-Plattform wie Evaneos oder Fairaway eine tolle Möglichkeit ist, Rundreisen mit lokalen Agenturen zu planen.

 

Also los geht’s:

 

Peru Rundreise auf eigene Faust

Die Vorteile, Peru individuell zu bereisen:

 

1. Eigeninitiative

Wer seine Reise selbst organisiert, der ist dem eigentlichen Sinn einer Reise am nächsten. Und was ist der eigentliche Sinn? Nun, das mag für jede Person unterschiedlich sein. Ich bin der Meinung, dass die Reiseplanung zum Reiseerlebnis dazu gehört. Allein durch die Reiseplanung kommt man dem Land und seinen Bewohnern viel näher als wenn man sich auf die Planung von anderen verlässt. Natürlich ist es was anderes, wenn man absolut keine Zeit, dafür aber das nötige Kleingeld hat. Durch Recherchen setzt du dich viel intensiver mit dem Land auseinander. Du hast den direkten Kontakt zu den Menschen, wo du letztendlich übernachtest oder mit den Menschen, mit denen du vor Ort Touren machst.

 

Soll heißen: Niemand steht zwischen dir und deinem Reiseerlebnis.

 

2. Kosten sparen

Wenn du auf eigene Faust deine Peru Reise planst, dann kannst du ganz gezielt Kosten sparen. Das heißt nicht unbedingt, dass du an allen Ecken und Kanten sparen musst aber du kannst individuell Prioritäten setzen und bewusst für persönliche Highlights mehr Geld ausgeben. Dafür hast du bei anderen Reiseleistungen lieber etwas mehr gespart. Diese Flexibilität hast du nur, wenn du dir deine Reise selbst zusammen stellst. Natürlich könntest du auch eine maßgeschneiderte Individualreise bei einem Reiseveranstalter zusammen stellen lassen aber dann wird es viel teurer als eine Gruppenreise.

 

Du könntest zum Beispiel sagen, ich möchte in der Titilaka Lodge am Titicacasee übernachten. Das ist dein persönliches Highlight. Dafür übernachtest du an anderen Orten bewusst in einfachen Unterkünften. Oder dein ganz großer Traum ist die Fahrt mit dem Titicaca Train von Puno nach Cusco, dafür verzichtest du eben auf etwas anderes. Oder aber, du möchtest einfach nur Low-Budget Reisen und wahre Abenteuer erleben? Dann kannst du sehr viel Geld sparen.

 

3. Land und Leute intensiver kennen lernen

Ähnlich wie in Punkt eins kommst du Land und Leuten viel näher. Gut, es hängt stark von deiner Persönlichkeit ab und wie groß dein Interesse ist, wirklich Land und Leute kennen zu lernen. Aber, wenn du offen bist für die fremde Kultur und selbst organisiert durch das Land reist, dann gibt es viel mehr Möglichkeiten für Unvorhersehbares. Du kannst frei entscheiden, ob du einer durchorganisierten Tour hinterher rennen möchtest oder ob du einfach alles auf dich zukommen lässt. Du kannst entscheiden, ob du die Zeit für das Gespräch mit einem Einheimischen hast oder ob du leider schon restlos verplant bist.

 

4. Mit den Erfahrungen wachsen

Eine Reise selbst zu organisieren und vielleicht sogar ganz allein durch Peru zu reisen, wird dich positiv beeinflussen und selbstbewusster machen. Du lernst auf fremde Menschen zu zu gehen, du verbesserst dein Spanisch (und Englisch), du lernst dich selbst zu orientieren, du lernst aus Fehlern genauso wie aus Erfolgen.

 

5. Freiraum für Fotografen

Wenn du ein Hobby- oder ein professioneller Fotograf bist, dann möchtest du deine Reise unbedingt selbst in die Hände nehmen, denn die Pauschal-Rundreise sind nicht auf die Bedürfnisse von Fotografen ausgelegt. Was du brauchst, sind einige freie Tage, an denen du flexibel entscheiden kannst, wo und wann der richtige Moment für tolle Aufnahmen ist. Fotografen stehen früh auf und nehmen sich die Mittage für den Besuch von Museen und Kirchen. Der Nachmittag ist dann wieder die beste Zeit, um auf Foto-Jagd zu gehen. Aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass auf geführten Touren in Peru nie die Zeit bleibt für Fotos.

 

Nachteile von einer selbst organisierten Reise:

 

1. Hoher Zeitaufwand

Vielleicht steckst du mittendrin im Arbeitsalltag und hast kaum Zeit für Reiseplanungen. Zugegeben, es geht wirklich viel Zeit für Recherchen, Planungen und Buchungen drauf. Hinzu kommt eben, dass du Unterkünfte und Tour-Anbieter selbst kontaktierst. Du musst erst einmal die richtigen Agenturen finden und dann kommt auch noch die Zeitverschiebung (Peru liegt je nach Sommer- oder Winterzeit 6 oder 7 Stunden hinter uns) hinzu.

 

2. Weniger Punkte auf der „Bucket-List“

Wenn du deine Rundreise selber zusammen stellst, kann es sein, dass dir interessante Orte oder Sehenswürdigkeiten entgehen, einfach weil du nichts von ihnen wusstest oder du deine Reise nicht so straff geplant hast. Ich denke, hiermit musst man sich abfinden, wobei das natürlich nicht sein muss, wenn man sich vorher gut informiert.

 

3. Fehlende Reisegruppe

Für einige Leute kann es ein Nachteil sein, wenn sie nicht in einer großen Reisegruppe unterwegs sind. Fest steht, auf einer Rundreise durch Peru wirst du viele tolle Menschen in den Unterkünften und auf Touren kennen lernen, da brauchst du dir keine Gedanken machen. Wenn es dir aber schwer fällt auf andere Menschen zuzugehen, du aber trotzdem gern die Gesellschaft hast, dann kann dir eine Reisegruppe eventuell bei einer selbst organisierten Reise fehlen …

 

Peru Rundreise bei einem Reiseveranstalter buchen

Vorteile einer gebuchten Peru Rundreise mit einem Reiseveranstalter:

 

1. Zeitersparnis

Einer der wesentlichsten Gründe eine Rundreise durch Peru organisieren zu lassen ist sicherlich die Zeitersparnis. Wer berufstätig ist und nebenbei noch viel Zeit mit Familie und Freunde verbringt, der hat einfach nicht die Zeit Stunden im Internet nach Reiserouten, Unterkünften und Sehenswürdigkeiten zu recherchieren. Viel unkomplizierter ist es eine beliebte Rundreise zu buchen. Der Zeitaufwand dafür ist lediglich ein Bruchteil zu dem einer selbst organisierten Reise.

 

2. Mehr Sicherheit

Wer mit einer Reisegruppe und einem Reiseleiter unterwegs ist, der fühlt sich auf Reisen sicher besser aufgehoben, als wenn er alleine durch das Land zieht. Das heißt jedoch nicht, dass er vor Diebstählen völlig verschont bleibt. Das kann natürlich selbst in der Reisegruppe passieren.

 

3. Reisen in Gesellschaft

Auch ein wichtiger Grund eine Rundreise zu buchen, ist das Reisen in Gesellschaft. Viele Leute möchten mit gleichgesinnten Reisen, um sich unterwegs auszutauschen oder die Abende mit einander zu verbringen.

 

4. Reisen mit einem erfahrenen Reiseleiter 

Die meisten Angebote für Rundreisen beinhalten einen Reiseleiter, der die Gruppe während der gesamten Reisen über begleitet. Wenn die Reisegruppe groß genug ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein deutschsprachiger Reiseleiter mitreist. Das ist natürlich ein wesentlicher Pluspunkt für eine gebuchte Rundreise in Gruppe, denn der Reiseleiter kümmert sich um alle organisatorischen Belange auf Reisen, hilft bei Problemen und berichtet nebenbei viel über Land und Leute.

 

5. Eine erfüllte „Bucket-List“ 

Wer eine Peru Rundreise gebucht hat, der kann sicher sein, dass er kein Highlight auf Reisen verpassen wird. Der Ablauf der Reisen ist straff geplant, immerhin soll möglichst viel innerhalb kürzester Zeit gesehen werden. Viele Verschnaufpausen bleiben da nicht. Die Rundreisen wurden schon hundert fach durchgeführt – man kann fast nichts falsch machen.

 

Nachteile von einer organisierten Rundreise mit Reiseveranstalter

1. Sehr teuer

Reiseveranstalter treten als Zwischenhändler auf. Das ist den meisten Buchenden sicherlich bewusst, denn die wenigsten Reiseveranstalter besitzen in den Zielländern eigene Reisebüros, die sich um die Abwicklung der Reisen vor Ort kümmern. Das heißt, dass der Reiseveranstalter in Deutschland seine Rundreisen bei einer lokalen Agentur einkauft und dann seine Gewinnmarge auf den Reisepreis schlägt, was die lokale Agentur natürlich auch macht. Zu beachten ist, dass lokale Reiseagenturen in den Zielländern wiederum Leistungen bei anderen Agenturen einkaufen, wenn sie selbst nicht in der Lage sind, alle touristischen Leistungen selbst durchzuführen. Somit geht eine einzige Leistung oft durch die Hände von zwei bis drei Instanzen. Wenn du über das klassische Reisebüro buchst, dann verdienen noch mehr Unternehmen an deiner Reise. Das sollte einem bewusst sein.

 

So sieht der Prozess dann genau aus:

 

Reisebüro –> Reiseveranstalter –> lokale Agentur –> Subagentur –> Guide / Fahrer etc.

 

2. Lokale Agenturen vor Ort oft unbekannt

Ich weiß von was ich spreche. Ich habe in Cusco in einer Agentur gearbeitet, die unsere Kunden eigentlich gar nicht kannten. Wenn ich die Kunden angerufen habe oder vom Flughafen abgeholt habe, dann wussten die wenigsten wer ich bin und was ich eigentlich mache. (Das war bei Privatkunden der Fall). Reisegruppen haben selten etwas mit der örtlichen Agentur zu tun, denn sie haben ja ihren Reiseleiter.

 

3. Kein Freiraum für eigene Erkundungen

Der Zeitplan ist so straff, dass meist kein einziger Tag für eigene Erkundungen übrig bleibt. Das kann dem einen egal sein aber ich habe viele Reisende in Cusco kennen gelernt, die gern noch ein paar mehr Tage geblieben wären für eigene Besichtigungen oder einfach nur, um die Stadt zu genießen.

 

4. Abhängigkeit von Reisegruppe

Ich bin der Meinung mit der richtigen Reisegruppe steht und fällt eine Reise. Wenn du dich unter Gleichgesinnten befindest und man ist sich von Anfang an sympathisch, dann tröstet das auch über den teuren Reisepreis, Regentage oder eventuelle Probleme vor Ort hinweg.

 

Leider kannst du dir deine Reisegruppe nicht aussuchen und so kann es ebenfalls passieren, dass sich innerhalb deiner Reisegruppe Grüppchen bilden. Vielleicht hast du auch einen Stinkepeter, Dauer-Nörgler oder einen Aufmerksamkeits-Junkie in deiner Reisegruppe. Das kann dann schnell mal sehr anstrengend werden. Gefragt ist in diesem Fall dann der Reiseleiter und sein Talent, die Gruppe zusammen zu halten und für gute Stimmung zu sorgen.

 

Alternativen zu den klassischen Reiseveranstaltern

Unsere Welt wächst zusammen und so ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen ihre Rundreisen direkt in den Zielländern buchen möchten. Der Vorteil ist, dass sie die gleichen Leistungen zu einem geringeren Preis erhalten. Zudem haben sie den direkten Kontakt zu den lokalen Agenturen vor Ort, erhalten Expertenwissen von Menschen, die in den bereisten Ländern leben und sie fördern auf direktem Wege die lokale Wirtschaft. Um lokalen Agenturen eine Vermarktungsplattform und Reisenden die nötigen Sicherheiten zu bieten, haben sich seit einigen Jahren Vermittlungsagenturen gegründet, die sehr erfolgreich Kunden an lokale Agenturen vermitteln und lediglich eine Vermittlungsprovision verdienen.

 

Zwei gute Beispiele, die man mal vergleichen sollte sind Fairaway und Evaneos.de

 

Mein Fazit

Ob es sinnvoll ist eine Rundreise durch Peru mit einem Reiseveranstalter zu buchen oder sie doch lieber selbst in die Hände zu nehmen, ist sehr stark abhängig von deinen Vorstellungen einer Reise. Wenn du möglichst viel sehen, in der Gruppe reisen möchtest und viel wert auf Sicherheit legst, dann kommt wahrscheinlich eine Pauschalreise für dich in Frage.

 

Wenn du Reisen gern selbst organisierst, deinen eigenen Kopf hast, flexibel bist und einige Euros sparen möchtest, dann würde ich dir empfehlen, deine Peru Rundreise selbst zu planen. Dafür wirst du definitiv mit echten Reiseerlebnissen belohnt, von denen du noch lange berichten kannst. Wie du so eine Peru Reise am einfachsten planst, beschreibe ich dir in meinem Reiseführer QUER DURCH PERU.

DAS PERU-E-Book!

Du möchtest quer durch Peru reisen? Hol dir unseren digitalen Peru Reiseführer QUER DURCH PERU! Der 370 Seiten Reise-Guide im PDF-Format beinhaltet unser Wissen aus 5 Jahren Leben, Arbeiten und Reisen in Peru. Es ist eine Fundgrube voller persönlicher Erfahrungen und Insidertipps von Locals und Expats, gehüllt in einem tollen Design und bestückt mit vielen Farbfotos, die zum „sich mal eben wegträumen“ einladen. Hol dir das E-Book auf www.querdurchperu.de

Hola! Ich bin’s die Nora, das Gesicht hinter Info-Peru.

Ich habe über zwei Jahre bei lokalen Reiseagenturen in Cusco gearbeitet und bin schon viel durch Peru gereist. Für mich bedeutet dieses Land „Vielfalt“. Vielleicht ist es die peruanische Höhenluft, die mich zum Schreiben inspiriert – auf jeden Fall könnte ich mir nichts schöneres vorstellen.

 

Was glaubst du, wie sehr dich eine Reise nach Peru inspirieren kann?

Folge mir auf Facebook, Instagram und Twitter!

GRATIS Planungs-Paket für Peru
Was du bekommst?
E-Mail 1: Zugang zum Archiv von Info-Peru
E-Mail 2: Excel-Liste zur Kostenplanung + 6 weitere Planungs-Tipps
E-Mail 3: Peru-Packliste zum Download
+ regelmäßige Travel-News aus Peru
Kein Spam. Pure Planungshilfen.

1 Kommentar

Kommentar senden

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Newsletter
Facebook
Instagram
Pinterest
Twitter