3 Orte die du im Heiligen Tal der Inka gesehen haben solltest!

Außerhalb von Cusco befindet sich das Heilige Tal der Inka; auf Spanisch heißt es: „Valle Sagrado“. Durch dieses heilige Tal zieht sich der Fluss Urubamba, welcher zahlreiche Ortschaften wie Urcos, Pisac, Calca, Ollantaytambo und Aguas Calientes bei Machu Picchu vereint. Es ist eine landschaftlich reizvolle Gegend, die Flussufer strahlen grün und du findest hier zahlreiche Ruinenstätten der Inka. Bis heute lebt das Tal von seinen urigen Andendörfern, dessen Bewohner von der Landwirtschaft leben, Kartoffeln, Quinoa, Mais und Gemüse anbauen oder Lama- und Alpakaherden durch die hohen Berge schicken. Im Heiligen Tal lässt sich viel entdecken, wie Märkte, archäologische Stätten und wunderschöne Aussichten. Das beste: in den Ortschaften Pisac, Urubamba und Ollantaytambo gibt es idyllische Landhäuser, die mit ihrem milden Klima zum Verweilen einladen. Vom Heiligen Tal kommst du ganz einfach weiter nach Machu Picchu, immer entlang des Urubamba Flusses!

 

Buche deine Tour in das Heilige Tal der Inka mit der Online-Plattform Get Your Guide*. Du kannst unkompliziert mit Kreditkarte oder Paypal bezahlen und bekommst direkt eine Bestätigung.

 

Pisac Markt und Ruinen

Deine Reise startet in Cusco in das nördlich gelegene Pisac, einem Dorf am Ufer des Urubambas und eingefercht zwischen den Berggiganten. Schon wenn du in das Tal hinabfährst, kannst du die Bauwerke der Inka am Berghang gegenüber erkennen. Angekommen, herrscht wie in jeder Kleinstadt Perus ein hektisches Treiben. Marktverkäufer laufen in schnellem Tempo und vollgepackt über die Straßen, sie eilen zum Markt. Fahrzeuge, Combis, Busse und Mototaxis rollen über die Hauptstraße, die immer parallel zum Fluss verläuft. Auf einem kurzen Rundgang durch das Dorf gelangst du auch schon zum Hauptplatz, wo du einen Handwerksmarkt findest, Textilien, Keramiken, Gold- und Silberschmuck werden verkauft, ebenso wie antike Münzen und heilige Figuren. Mein Tipp: Am besten kommst du nach Pisac wenn Sonntagsmarkt ist und die Indigenen von ihren abgelegenen Kommunen kommen, um hier Produkte aller Art zu verkaufen.

 

heilige_tal_der_inka_pisac_markt_ruinen_ausflug_urubamba_tour_peru_cusco_südamerika

 

Vom Dorfzentrum gelangst du über einen Wanderweg zu den Ruinen von Pisac. Der Pfad führt dich immer bergauf, ca. eine Stunde, bis du die ersten archäologischen Überreste der einst heiligen Tempelanlage der Inka findest. Ebenso kannst du Pisac auf einer Tour erkunden und mit dem Fahrzeug hochfahren. Ein spektakulärer Ort, der vor allem mit seinen weitläufigen Terrassenanlagen beeindruckt! Besuche Pisac vor um neun Uhr oder am Nachmittag, dann sind die vielen Touristen-Gruppen bereits weiter gezogen.

 

heilige_tal_der_inka_pisac_ruinen_ausflug_urubamba_tour_peru_cusco_südamerika

 

 

Ollantaytambo

In Ollantaytambo scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Eigentlich wirkt der Ort mediterran, mit seinen schmalen Gassen, Lehmmauern an denen Blumen und Kakteen herunter hängen, mit den plätschernden Kanälen und seinem milden frühlingshaften Klima. Die Energie zwischen den Bergen ist magisch; das werden sich auch die Inka gedacht haben, denn bis heute zeugt die riesige Ruinenanlage von einem bedeutsamen Tempel. Die Ruinen von Ollantaytambo können bis zur Spitze über gewaltigen Stufen beklommen werden. Die Inka müssen Riesen gewesen sein! Von ganz oben hast du einen tollen Blick über das charmante Dorf, die grünen Berge und das Tal mit seinen mosaikartigen Feldern. In Ollantaytambo gibt es zahlreicher urige Unterkünfte, von dort ist es nicht weit zur Zugstation, die dich in einer rund zweistündigen Fahrt nach Machu Picchu bringt!

 

heilige_tal_der_inka_ollantaytambo_ruinen_matchu_pitchu_ausflug_urubamba_tour_peru_cusco_südamerika heilige_tal_der_inka_machu_picchu_ausflug_urubamba_tour_peru_cusco_südamerika_ollantaytambo

 

 

Maras und Moray

Meine Lieblingsorte im Heiligen Tal: Maras und Moray! Am besten nimmst du dir einen komplett freien Tag für den Besuch dieser Orte, es lohnt sich wirklich. In der Hochebene, nicht unweit vom Andendorf Chinchero, befinden sich zwei kontrastvolle Stätten der Inka. Bei Moray handelt es sich um kreisförmige Terrassen, die an einen Landeplatz für Ufos erinnern. Stattdessen war es ein Forschungszentrum der Inka. Bekannt für ihre Techniken in der Landwirtschaft, erprobten sie auf welchen Höhenmetern welches Gemüse oder Korn am besten wächst, denn – jede Stufe besitzt ein einmaligen Mikro-Klima und so wirst du auch merken, desto tiefer du hinabsteigst, desto wärmer wird es – beeindruckend!

 

moray_inka_cusco_heiliges_tal

 

Nicht unweit von Moray befindet sich das verschlafene Dorf Maras, von hier führt ein Pfad direkt zu den Salineras von Maras – den Salzterrassen. Ein Meisterwerk der Inka, sie haben die Bergwand des Canyons völlig umgestaltet und rund 3.000 Salzbecken erschaffen. Sie stellten fest, die Berge hier sind salzhaltig und so leiteten sie mit einem ausgeklügelten Kanalsystem, das salzhaltige Wasser in die Becken ab. Bis heute wird so von den Salzbauern, traditionell Salz abgebaut. Du findest es auf den Märkten und auch einige Restaurants sind stolz, speziell Maras-Salz zu verwenden! Der perfekte Ort für beeindruckende Fotos!

 

heilige_tal_der_inka_maras_salzterrassen_ausflug_urubamba_tour_peru_cusco_südamerika heilige_tal_der_inka_maras_salzterrassen_ausflug_urubamba_tour_peru_cusco_südamerika_salz

Folge mir auf Facebook, Instagram & Pinterest.

 

Nora

Nora

Reiseautorin & Fotografin

 

Diesen Reiseblog schreibe ich für dich. Du findest auf diesen Seiten landesweite Reiseberichte, Vorschläge für Reiserouten, Planungshilfen und eine Fülle an Tipps für alles, was das Reiseherz begehrt: Dazu gehören lokale Reiseagenturen, Unterkünfte, Packlisten, Infos zum Thema Geld, Restaurant-Tipps, usw.

Du möchtest keinen Artikel oder Video mehr verpassen? Dann trag’ dich einfach in meinen kostenlosen Newsletter ein und ich informiere dich, wenn es etwas Neues gibt.

Neue Peru Poster!

Reise buchen mit Reiseagenturen meines Vertrauens:

Der beste Reiseführer für Peru:

Montagspost aus Peru

Erinnere dich immer an Peru mit diesen Postern:

Peru Karte als A3 Poster

Für alle, die Peru lieben, ist dies das ideale Produkt. Lama, Panflöte, Mototaxi: Die Peru Karte vereint die schönsten Sehenswürdigkeiten und Eigenheiten des Andenlandes.

Machu Picchu als A3 Poster

Erinnerst du dich? Dieser Moment, als sich die Wolken lüfteten und Machu Picchu endlich vor deinen Augen auftauchte. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Und deshalb habe ich diese Machu Picchu Grafik erstellt – damit die Erinnerung für immer bleibt.

Lama als A3 Poster

Lamas – wer liebt sie nicht? Das Lama erinnert uns an Peru und vor allem an die majestätischen Anden. Mit dieser Lama Grafik holst du dir ein Stück Peru nach Hause. Im Bild ist auch der Andenkondor zu sehen.

Dschungel als A3 Poster

Faultiere, Farne und tropische Vögel – der peruanische Dschungel ist ein faszinierender Lebensraum, den es zu entdecken gilt. Egal ob du schon dort warst oder deine Reise planst, mit dieser Illustration kannst du dich jederzeit in den Dschungel träumen.

Du planst deine Reise nach Peru?

Unser Peru Reiseführer QUER DURCH PERU ist der ideale Reisebegleiter, steckt voller Inspirationen und hilft dir, deine Peru Reise von A bis Z zu planen.

Lass dich inspirieren von unseren Routenvorschlägen, Geheimtipps peruanischer Locals und starte deine Reise in eines der faszinierendsten Länder Lateinamerikas!

Hinterlasse einen Kommentar!

9 Kommentare

  1. Tolle Tipps, die ich mir merken werde. Wir fahren doch Ende Juni nach Cuzco und ins Heilige Tal !!!

    Antworten
  2. Und ich war wirklich in der Gegend, ohne einen einzigen dieser Orte gesehen zu haben. Jetzt habe ich wirklich das Gefühl als hätte ich eine Menge verpasst.

    Aber es wird mit Sicherheit ein nächstes Mal geben!

    Antworten
    • Es gibt immer ein nächstes Mal :)

      Antworten
  3. Hallo Nora, wir möchten zu viert eine 13/14-tätige Peru-Reise im nächsten Jahr machen. Die Reise nach Lima und Cusco ist ja doch recht zeitaufwändig und wir würden gern lange Fahrtzeiten in Peru vermeiden, damit es nicht zu stressig wird. Wir möchten auf jeden Fall nach Cusco, ins heilige Tal und auf ein Trekking. Ist es sinnvoll sich bei der Reise darauf zu beschränken, oder ist es zu lange Zeit in nur einer Gegend? Denkst du, es lohnt sich auf jeden Fall noch woanders hinzufahren oder kann man ohne das Gefühl viel zu verpassen, sich auf das heilige Tal und Umgebung beschränken?

    Antworten
    • Hi Robin,

      ich sage immer, lieber mehr Zeit an einem Ort. Ihr werdet in Cusco, Heiliges Tal und auf dem Trekking nach Machu Picchu unglaublich viel erleben. Es gibt viel zu sehen, gerade im Heiligen Tal. Vielleicht macht ihr noch einen Abstecher in den Regenwald, so 4 – 5 Tage, auch schön. Aber besten mal einen Zeitplan machen mit dem was ihr so plant und dann werdet ihr ja sehen, ob noch Zeit ist ;)

      LG

      Nora

      Antworten
  4. Hallo, wir sind grad in Cusco und etwas überfordert vom Tourangebot. Wir hätten Lust auf eine Tour ins Helige Tal.. Maras, Moray, Ollantaytambo, Pisac (nicht unbedingt alles davon, obwohl mich die Salzterassen speziell reizen). Wir haben auch so ein Boleto turistico für 10 Tage. Gibt es Touren die von Cusco nach Ollanaytambo führen, dh dass man nicht zurück nach Cusco muss und direkt individuell nach MP kann? Ansonsten auch privat.. Hauptproblem ist irgendwie auch die Sache mit dem Gepäck, das kann man ja nicht immer mitschleppen..

    Sorry für die diffuse Frage, aber wir sind grad ziemlich unschlüssig… jede Info ist hilfreich. Auch einfach gute Anbieter für solche Touren :)

    LG Natalie

    Antworten
  5. Hallo Nora,

    Danke für diene tollen Reisetipps.
    Wir werden Anfang Juni eine 14-tägige Rundreise durch den Süden Perus mit dem Auto (one-Way) machen.

    Würdest du uns empfehlen das heilige Tal mit dem Auto auf eigene Faust zu besichtigen?
    Oder sollen wir in Cusco eine Tages-Tour buchen?
    Findet man sich mit dem Auto im heiligen Tal zurecht? Und ist es ohne Guide auch so eindrucksvoll?

    Danke im Voraus!
    LG Jasmin

    Antworten
    • Hallo Jasmin,

      Wenn ihr schon mit dem eigenen Mietwagen durch Peru reist, dann solltet ihr das Heilige Tal auf jeden Fall auf eigene Faust besuchen! Da wird man ja glatt neidisch :) Es ist dort sehr sicher, ihr habt viele Möglichkeiten für Fotostopps und könnt die Ruinen auch alleine, ohne Guide besuchen.

      Liebe Grüße!

      Nora

      Antworten
      • Danke für die schnelle Antwort!
        Kann ich mit dem Mietauto bis nach Aguas Calientes fahren und dort den Bus nach Machu Pichu nehmen oder ist bei Ollantayambo Schluss und wir brauchen Zug & Bus?

        Danke!

        Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag: