Mein Tipp für Cusco: Das Café Manos Unidas

Ich möchte euch heute das Café Manos Unidas in Cusco vorstellen. In diesem Restaurant in der Calle Inca Roca 106 lässt es sich nicht nur köstlich speisen, man unterstützt auch zeitgleich ein wundervolles Sozialprojekt. Junge Menschen mit Behinderung bekommen hier die Chance auf erste Arbeitserfahrung. Weiterlesen

Ceviche Rezept: So einfach kannst du Ceviche zubereiten!

[Werbung] Der Suhrkamp / Insel Verlag hat dem peruanischen Fischgericht Ceviche gleich ein ganzes Kochbuch gewidmet. Jedes Ceviche Rezept basiert auf den Kochkünsten von Juan Danilo – peruanischer Spitzenkoch, der seit über zehn Jahren in Berlin lebt und für verschiedene Restaurants arbeitet. Ich durfte das Kochbuch CEVICHE für dich testen und hab mir direkt – wie sollte es anders sein – das klassische Ceviche Rezept in Kombination mit der leche de tigre, Tigermilch herausgepickt (Rezept siehe unten). Der gestrige Kochnachmittag bei Cumbia-Musik war so schön, dass ich demnächst noch mehr Rezepte aus dem Buch nachkochen möchte. Aber jetzt eins nach dem Anderen! Lasst uns Ceviche zubereiten :)
Weiterlesen

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ Kulinarisches Arequipa: In diesen 3 Restaurants wird es herzhaft würzig, exotisch frisch und himmlisch süß

Eine Reise ohne kulinarische Erfahrungen ist wie Badeurlaub ohne Sonne. Gerade Peru ist ein Land, welches man am besten anhand seiner vielfältigen Küche kennen lernt, eine wichtige kulinarische Station lautet: Arequipa. In der weißen Vulkanstadt gibt es so viele erstklassige Restaurants, dass ein oder zwei Tage gar nicht ausreichen, um alles zu probieren. Drei der besten Restaurants, in denen ich eingekehrt bin, möchte ich dir heute vorstellen.

Weiterlesen

Tarapoto & Arequipa: Auf den Spuren „echter Bio-Schokolade“ in Peru

Ich bin ein Schoko-Junkie. Doch die Art und Weise wie ich Schokolade konsumiere hat sich in den letzten Jahren um 180 Grad gedreht. Aufgewachsen bin ich mit Milka und der Vorstellung, lila Kühe hätten etwas mit Schokolade zu tun. Zum Nikolaus gab es stets einen großen Schoko-Weihnachtsmann und zu Ostern einen Schoko-Osterhasen. Für mich war Schokolade immer so selbstverständlich wie Käse und Brot, nur mit dem Unterschied, dass Schokolade besonders schnell dick und süchtig macht.

 

In den letzten Jahren bin ich nicht nur durch feucht-heiße Regenwälder gestiefelt, auf der Suche nach Kakao-Früchten, sondern habe auch an Schokoladen-Workshops teilgenommen (In Arequipa mit Chaqchao), bei denen ich gelernt habe, wie aus so einer Kakao-Frucht eine vollwertige Tafel Schokolade entsteht. Höchste Zeit also der Schokolade einen Artikel zu widmen ;)

Weiterlesen

Ceviche Restaurants in Lima: Meine 8 liebsten Cevicherias

Dies könnte der wohl wichtigste Beitrag auf meinem Blog werden. Für mich jeden Falls :) Wenn du den köstlich-frischen Ceviche-Duft zwischen den Zeilen meiner Texte noch nicht herausgefiltert hast, dann erklär ich es dir nochmal kurz: Ich liebe Ceviche! Mucho, mucho. Das Nationalgericht Perus und ich sind quasi ein Dream-Team, Ceviche wird überall gefeiert und so von mir. Am besten isst man das exotische Fischgericht an der Küste, denn dort wird Ceviche immer super frisch zubereitet. Als kulinarische Hauptstadt des Landes und sogar Südamerikas bietet Lima unzählige Möglichkeiten, Ceviche zu probieren und lieben zu lernen. Du findest Ceviche auf Märkten, in kleinen aber oftmals berühmten Lokalen sowie als Gourmet-Essen… Ich persönlich liebe die Markt-Stände oder die kleinen Fischrestaurants (genannt: „Cevicherias“), die sich einen Namen gemacht haben. In diesem Artikel verrate ich dir, meine liebsten Ceviche Restaurants in Lima!

Weiterlesen

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ Review: Mazza Pizza in Lima

Pizza und Peru, passt das zusammen? Im neuen Pizza-Lokal „Mazza Pizza e Birra Artigianale“ in Lima (Miraflores) auf alle Fälle. Ich wurde vor Kurzem zu einer Pizza- und Bier-Verkostung eingeladen und als Pizza-Liebhaberin kann ich dir bestätigen: Das ist ein kulinarischer Geheimtipp!

Weiterlesen

Auf Foodie-Tour: 7 kulinarische Geheimspots in Cusco

Ich liebe Cusco(s Essen). Lassen wir mal die Inka, Spanier, Lamas und den ganzen Kram beiseite und konzentrieren uns auf das Wesentliche: Schlemmen. Restaurants gibt es in einer Stadt wie Cusco wie Steine in Machu Picchu – logisch – aber nicht immer sind das kulinarische Höhenflüge – 08/15 geht immer. Doch kulinarische Insidertipps, die nicht nur lecker sind, sondern zudem einen Einblick in Perus Kultur offenbaren – die findest du nur hier:Weiterlesen

Anleitung für eine kulinarische Tour durch Lima

Wenn du in Lima bist, solltest du dir auf gar keinen Fall eine kulinarische Tour entgehen lassen! Denn wenn Lima für irgendetwas berühmt ist, dann für seine exotische und vielfältige Gastronomie, die international als neue Trendküche angesehen wird. Seit 2012 wird Peru von den WORLD TRAVEL AWARDS als weltweit beste kulinarische Destination ausgezeichnet. Und das zu Recht: In Lima schießen Spitzenrestaurants wie Pilze aus dem Boden und immer mehr Gerichte wie „Ceviche“, „Lomo Saltado“ und „Causa“ schaffen es mittlerweile auch nach Deutschland. Aufgrund seiner diversen Mikroklimas besitzt Peru eine einzigartige Produktvielfalt, die man auf lokalen Märkten entdecken kann. Weiterlesen

Ají de Gallina (Rezept) – Hühnergeschnetzeltes in cremiger Ají Amarillo Soße!

Man könnte sagen: Aji de Gallina ist der Star am peruanischen Küchenhimmel. Woran das liegt, was man alles mit Ají de Gallina zaubern kann und wie du diese Art Hühnerfrikassee mit Ají-Soße zubereitest, erfährst du in diesem Artikel. Viel Freude beim Nachkochen!

 

Was genau ist Aji de Gallina?

Für mich ist Ají de Gallina nicht einfach nur ein peruanisches Gericht, nein es ist das perfekte Beispiel, dass die peruanische Küche eine interessante Mischung aus verschiedenen Kulturen ist. Obendrein ist dieses Gericht super lecker und immer eine gute Wahl in peruanischen Restaurants!

 

Fusions-Küche

Die peruanische Chilli-Schote „Ají“ gab es schon seit der Zeit der Inka, ebenso die Kartoffeln, die als Beilage hinzugefügt werden. Das Hühnchen und den Reis brachten erst die Spanier mit nach Peru. Und der Parmesan-Käse – daran sind die Italiener nicht ganz unschuldig.

 

Mit Ají de Gallina wird dank der Fusions-Küche der Peruaner auch viel experimentiert. So werden mittlerweile auch Empanadas (gefüllte Teigtaschen) mit Ají de Gallina gefüllt. Der eine mag es, der andere nicht.

 

Ich persönlich finde alles extrem lecker, was mit dieser pikanten Hühnerspeise kombiniert wird.  So habe ich im Heiligen Tal der Inka in einem urigen Restaurant zum ersten Mal „Lasagne mit Ají de Gallina“ gegessen und es hat mich förmlich vom Hocker gehauen.

 

Lust auf die cremig-würzige Hühnchen-Speise?

 

Kein Problem, ich zeige dir, wie du Ají de Gallina zubereiten kannst! Als Alternative zur Ajì Amarillo, kannst du auch rote Chilli-Schoten verwenden. Ansonsten bekommst du die Ajì Amarillo Paste in Lateinamerikanischen Spezialläden oder online unter Latinito.

 

Aji de Gallina aus Peru

 

Zutaten für 4 Personen

1 Kilo Brathähnchen (Hähnchen-Keulen)

2 Mohrrüben

1 Stauden-Sellerie

1 Lauch

3 rote Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

2 EL Ají Amarillo Paste (Alternative Chilli-Schoten)

4 Wallnüsse

3 weiße Brötchen (oder 3 Stücken Baguette)

1 Tasse Milch

1/2 Tasse Kondensmilch oder Sahne

50 gr Parmesan

3 Kartoffeln

2 Eier

300 gr Reis

8 Oliven

Olivenöl

Salz, Pfeffer & Kreuzkümmel

 

Und los geht’s!

Schritt 1: Brathähnchen mit Stauden-Sellerie, in Streifen geschnittenen Mohrrüben, einer Zwiebel und Lauch in einem großen Topf kochen (Rund 50 Minuten). Währenddessen die Kartoffeln, den Reis und die Eier kochen.

 

Aji de Gallina

 

Schritt 2: Brötchen in Milch und Kondensmilch einweichen.

 

aji_de_gallina_hühnerfrikassee_peru_kochen_peruanische_küche_aji_speisen_reis_hühnchen_essen_südamerika_weißbrot

 

Schritt 3: Hühnchenfleisch aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Später das Hühnchenfleisch vom Knochen abziehen und in eine Schüssel legen.

 

Peruanisch kochen

 

Schritt 4: Knoblauch und Zwiebeln klein schneiden und anschließend in einer großen Pfanne mit Olivenöl anbraten. Die Wallnüsse und Ají Amarillo Paste (oder einen Ersatz dafür) hinzufügen und kräftig anbraten.

 

Peruanisch kochen lernen

 

Schritt 5: Masse in einen Mixer geben, die eingeweichten Brötchen hinzufügen und zu einer Creme pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Schritt 6: Das Hühnchenfleisch anbraten und im Anschluss die Creme zurück in die Pfanne geben und den Parmesan ergänzen.

 

Aji de Gallina

 

Schritt 7: Auf einem Teller 2 Kartoffelscheiben mit einer Portion Reis und Hühnchen-Soße anrichten. Mit einer Scheibe Ei, 2 Oliven und etwas Petersilie garnieren.

 

Aji de Gallina aus Peru

 

Buen Provecho!

Buch zum Artikel

Das Peru Kochbuch: Die Bibel der peruanischen Küche

Von Gastón Acurio

Mehr Infos zum Kochbuch

Hola, ich bin’s Nora.
Reiseautorin & Fotografin
Mehr über mich

Dieser Reiseblog ist für dich. Du findest auf diesen Seiten landesweite Reiseberichte, Vorschläge für Reiserouten, Planungshilfen und eine Fülle an Tipps für alles, was das Reiseherz begehrt: Dazu gehören lokale Reiseagenturen, Unterkünfte, Packlisten, Infos zum Thema Geld, Restaurant-Tipps, usw.

 

Alles, ja wirklich ALLES, was ich jemals geschrieben habe, findest du in meinem Archiv.

 

Folge mir auf Facebook, Instagram & Pinterest.

 

Buen viaje!

Dieser Blog ist für alle, die eine Reise nach Peru planen, die sich inspirieren lassen möchten von der Vielfalt, die Peru zu bieten hat, die einfach nur neugierig sind, Reiseberichte lesen möchten, oder für alle, die selbst schon in Peru waren und sich zurück versetzen wollen in eine Zeit, die so lebendig, so bunt, so erfüllt und so reich an Erlebnissen war. ~ Nora

Lomo Saltado (Rezept) – Der Klassiker der peruanischen Küche!

Das Lomo Saltado ist das Schnitzel der peruanischen Küche. Es steht auf jeder Speisekarte und auch Mittags wird Lomo Saltado in fast allen Restaurants angeboten. Der Grund? Für viele Peruaner ist es das absolute Lieblings-Essen (Neben all den anderen Lieblings-Speisen wie Caldo, Ceviche, Aji de Gallina … ) und nur die Mutter macht das beste Lomo (so viel steht fest)!

 

Auch ich habe es geliebt und es gibt keinen Grund, es nicht auch in Deutschland zu essen! Bisher habe ich es zwei mal zubereitet und kann dir sagen: Es gibt einiges zu beachten; ABER, wenn du einmal den Dreh raus hast, ist es so lecker wie in PERÚ – versprochen!

Weiterlesen

Papa a la Huancaína (Rezept) – Eine würzig-cremige Vorspeise!

Papa a la Huancaina ist eine typisch peruanische Vorspeise, die du sehr schnell ins Herz schließt, wenn du mal quer durch Peru reist. Über Kartoffeln freut man sich doch schließlich immer und die scharf-aromatische Creme, macht das ganze so unglaublich lecker!

Das schöne ist, Papa a la Huancaina ist eine der wenigen fleischlosen Alternativen für Vegetarier und lässt sich auch leicht in Deutschland zubereiten. Ich hab’s vorgemacht!

 

 

Woher kommt Papa a la Huancaina?

Das Rezept Papa a la Huancaina wurde in der Andenstadt Huancayo erfunden und trägt daher auch seinen Namen „Huancaina“. Papa bedeutet „Kartoffel“. Gerade in den Anden wird viel Frischkäse produziert und Kartoffeln angebaut. Mittlerweile wird das Gericht aber landesweit zubereitet und es befindet sich auf so ziemlich jeder Speisekarte – meistens als Vorspeise.

 

Das wichtigste zuerst!

In Peru nimmt man für Papa a la Huancaina die Ají Amarillo Schote. Entweder es werden die Schoten verwendet oder eine Paste, welche du in Deutschland in Spezialläden und Online-Shops kaufen kannst. Die Ají Amarillo Schote hat einen Schärfegrad von 5 auf einer Skala von 10. Es gibt die verschiedensten Sorten Ají und die beliebteste ist ohne Frage die orangefarbene Ají Amarillo.

 

Aji Amarillo

Aji Amarillo Paste

 

Ich habe mir die die würzig-aromatische Ají Amarillo Paste im Online-Shop Latinito gekauft. Erst dachte ich, vielleicht könnte ich die Ají Amarillo mit Chilli ersetzen aber als ich das Glas geöffnet habe, kam mir direkt der unvergleichbare Geruch von Ají Amarillo entgegen, den ich so liebe. Also gute Entscheidung!

 

Da die Ají Amarillo so eine wesentliche Rolle in der Vorspeise Papa a la Huancaina und in vielen weiteren peruanischen Rezepten, würde ich dir empfehlen, diese Paste zu kaufen. Sie hält auch eine ganze Weile, denn sie ist wirklich scharf und du brauchst meist nur 1 – 3 Löffel.

 

Zutaten für 4 Portionen

Zutaten Papa a la Huancaina

 

4 große Salatblätter (Eisbergsalat)

5 – 7 Kartoffeln

3 Eier

8 schwarze Oliven

1 Knoblauchzehe

3 EL Olivenöl

1 1/2 EL Ají Amarillo Paste

150 gr Weichkäse (Feta-Schafskäse, mild)

120 ml Kondensmilch

50 gr salzige Kekse

Pfeffer

 

Optional: Manchmal wird die Papa a la Huancaina Creme auch mit gerösteten Erdnüssen verfeinert und gibt der Soße eine nussige Note.

 

Zubereitung von Papa a la Huancaina

Die Zubereitung ist spielend leicht und du brauchst ca. 30 Minuten für alles. Papa a la Huancaina wird am Ende kalt serviert.

 

Zunächst werden die Kartoffeln geschält und gekocht. Nebenbei kannst du auch schon einmal die Eier kochen. Die Kartoffeln werden danach in Scheiben geschnitten.

 

Für die Soße werden 120 ml Kondensmilch, 3 EL Olivenöl, 150 gr Weichkäse, eine kleingehackte Knoblauch-Zehe, 1 1/2 EL Ají Amarillo Paste, Pfeffer sowie die salzigen Kekse in einen Mixer gegeben und Stück für Stück zu einer cremigen Soße gemixt. Sollte die Creme noch zu dickflüssig sein, kannst du einfach noch etwas Milch hinzufügen.

 

Papa a la Huancaina

 

Wer es nicht ganz so scharf mag, der sollte besser nur 1 EL Ají Amarillo Paste verwenden. Es handelt sich bei Ají Amarillo jedoch um eine sehr angenehme Schärfe, die nicht sonderlich brennt oder den Geschmack der restlichen Zutaten „auslöscht“.

 

Noch ein Hinweis: Die salzigen Kekse und der Feta-Schafskäse sorgen bereits für einen salzigen Geschmack. Deswegen musst du nicht noch großartig salzen. Am besten vor dem Salzen abschmecken!

 

Papa a la Huancaina Rezept

 

Auf einem Teller werden 1 – 2 Salatblätter gelegt und darüber die Kartoffel-Scheiben verteilt. Anschließend wird die Creme darüber gegossen und mit 2 Scheiben Ei und 2 Oliven verziert. Fertig ist die leckere Vorspeise Papa a la Huancaina!

 

Papa a la Huancaina Soße

Buch zum Artikel

Das Peru Kochbuch: Die Bibel der peruanischen Küche

Von Gastón Acurio

Mehr Infos zum Kochbuch

Du nutzt Pinterest? 

Pinne dieses Bild an deine Pinnwand!

Hola, ich bin’s Nora.
Reiseautorin & Fotografin
Mehr über mich

Dieser Reiseblog ist für dich. Du findest auf diesen Seiten landesweite Reiseberichte, Vorschläge für Reiserouten, Planungshilfen und eine Fülle an Tipps für alles, was das Reiseherz begehrt: Dazu gehören lokale Reiseagenturen, Unterkünfte, Packlisten, Infos zum Thema Geld, Restaurant-Tipps, usw.

 

Alles, ja wirklich ALLES, was ich jemals geschrieben habe, findest du in meinem Archiv.

 

Folge mir auf Facebook, Instagram & Pinterest.

 

Buen viaje!

Dieser Blog ist für alle, die eine Reise nach Peru planen, die sich inspirieren lassen möchten von der Vielfalt, die Peru zu bieten hat, die einfach nur neugierig sind, Reiseberichte lesen möchten, oder für alle, die selbst schon in Peru waren und sich zurück versetzen wollen in eine Zeit, die so lebendig, so bunt, so erfüllt und so reich an Erlebnissen war. ~ Nora