Noras 10 Foto-Tipps für Peru – Wie du bessere Fotos machst!

Ich bin ein visueller Mensch. Wenn ich eine Sprache lerne, dann kann ich mir eine Vokabel erst dann merken, wenn ich sie schwarz auf weiß sehe. Ich kaufe Dinge, weil mir das Design gefällt. Ich liebe die Fotografie.

 

Vielleicht liebe ich Peru auch deswegen weil mein visueller Verstand ausreichend gefüttert wird. Peru ist bunt, vielfältig und es gibt immer eine Geschichte, die man mit Fotos beschreiben kann. 

 


 

Weiterlesen

Fotografieren in Peru – Interview mit Fotograf Diego

Diego Nishiyama Villasante ist Fotograf aus Cusco. Er hat sich der Landschaftsfotografie verschrieben, arbeitet jedoch ebenso als Mode-, Event- und Produktfotograf. Sein Wissen teilt er mit anderen Fotografie-Begeisterten in Form von Seminaren und Workshops. Mit Touristen geht er auf Erkundungstouren und zeigt ihnen fotografisch reizvolle Zonen von Cusco und Umgebung.Weiterlesen

Das Sonnenfest Inti Raymi 2015 in Cusco

Das Inti Raymi (Quechua für „Sonnenfest“) ist ein spirituelles Fest, welches jährlich am 24. Juni in der Inka-Hauptstadt Cusco stattfindet und sich zu einem wahren Touristen-Magneten entwickelt hat. Im Prinzip handelt es sich „nur“ noch um ein Schauspiel aber ein extrem imposantes Schauspiel. Eine Reise in die Vergangenheit könnte man sagen.
Weiterlesen

Der Erdbebenheilige – alle wollen ihn sehen!

Der Erdbebenheilige – “Señor de los temblores” – Sie feiern ihn wie einen Star.

 

Es ist Ende März, kurz vor Ostern. Die ehrwürdigste Oster-Prozession findet heute am Montag vor Karfreitag statt.

 

Es ist ein Tag, der seinesgleichen sucht. Die Stadt platzt regelrecht aus den Nähten, ganz Cusco scheint anwesend. Alle wollen ihn sehen – den Erdbebenheiligen, den schwarzen Christus, “el señor de los temblores”.Weiterlesen

„La Tierra de los Yachaqs“ – Kommunaler Tourismus im Heiligen Tal

Wir reisen in ein Land, weil wir dessen Eigenschaften wertschätzen. Wir sollten demzufolge ein Interesse an dem Erhalt dieser Eigenschaften haben.

 

Ganz nach dem Motto:

„Ich zeige dir wie ich und meine Familie leben und du ermöglichst es mir und meinen Kindern, weiterhin so zu leben und im Idealfall unsere Lebensqualität zu verbessern.“

 

Kommunaler Tourismus heißt gegenseitiges Nehmen und Geben.

 

„La tierra de los Yachaqs“ im Heiligen Tal

Vor ein paar Jahren habe ich das Projekt „La tierra de los Yachaqs“ mit meinem Papa und einem Bekannten namens Thomas kennen lernen dürfen. Wir verbrachten vier Tage und drei Nächte mit den Bewohnern des Projektes. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Projekt noch in der Anfangsphase und einiges ging noch drunter und drüber. Wir fühlten uns jedoch in guten Händen und wurden sehr herzlich von den Einheimischen empfangen.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_gruppe

 

„La tierra de los Yachaqs“ ist ein Tourismusprojekt welches aus der Gemeinschaft von acht Kommunen im Heiligen Tal der Inka gegründet wurde und autonom von den Gemeindemitgliedern gemanagt und verwaltet wird. Die Gewinne durch touristische Aktivitäten werden fair verteilt. Das Projekt bietet seinen Besuchern die Möglichkeit einen Einblick in die Kultur, Lebensweise und Traditionen der Landbevölkerung zu erhalten und diese mit den Programmgebühren direkt zu unterstützen. Zudem sollen die Jahrhunderte alten Traditionen wertgeschätzt und bewahrt werden.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_dorfgemeinschaft_kinder_lehmziegelhaus

 

Veränderung der Lebenswelt

Klimatische Veränderungen machen es der Landbevölkerung immer schwieriger, unabhängig zu wirtschaften. Die Ernte fällt in schlechten Zeiten immer bescheidener aus und so sind die Menschen auf externe Lebensmittel angewiesen, die sie nur sehr schwer finanzieren können. Daher birgt in dem kommunalen Tourismus ein großes Potential. Zudem bieten die touristischen Aktivitäten vor allem Beschäftigung für die Frauen.

 

Die native Bevölkerung besitzt einen großen Wissensschatz, den sie von ihren Vorfahren geerbt haben. Dazu gehört das Wissen über Astronomie und Umwelt, Landwirtschaft, Heilpflanzen, das Herstellen von Kunsthandwerk wie Textilien und Keramik, Zeremonien und das Wissen über alte Legenden und Weisheiten. All das steht im Einklang mit der Natur und der Muttererde, der Pachamama.

 

Das Projekt von La Tierra de los Yachaqs hat ein einheitliches Konzept entwickelt, welches die Gemeinden nach verschiedenen Themen unterteilt und somit die jeweiligen Stärken einer Kommune fördert. So kann der Besucher in jeder Gemeinde etwas Neues lernen und sich sein Programm nach eigenem Interesse selbst zusammenstellen.

 

Textilprogramm in Amaru

Damals haben wir zunächst das Textilprogramm in Amaru besucht. Hier wurden wir in die Geheimnisse der Textilkunst eingeweiht. Ein aufwendiger Prozess, der einem bewusst macht, dass Kunsthandwerk auch seinen Preis hat. Zunächst sind wir wandern gegangen und haben verschiedene Pflanzen gesammelt. Man erklärte uns, dass jede Pflanze später eine unterschiedliche Farbe hervorbringt.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_handwerk_wolle_farben

 

Dann musste das Schaf geschoren werden. Ich dachte, ich kann mir das Ganze in Ruhe mit ansehen aber dann wurde ich aufgefordert, die Klinge anzulegen. Ob das so klug war aber niemand hat Verletzungen davon getragen :)

 

sozialprojekt_peru_anden_gemeinde_amaru_kommunaler_tourismus_cusco sozialprojekt_kunsthandwerk_traditionelle_textilien_gemeinden_schaf_wolle_indianer

 

Danach wurde die Wolle gewaschen …

 

la_tierra_de_los_yachaqs_sozialprojekt_kommunaler_tourismus_cusco_anden

 

Daraufhin gesponnen und aufgewickelt ….

 

textilherstellung_pisaq_amaru_kommunaler_tourismus_anden_hochland_peru

 

Und danach gemeinsam mit den Pflanzen gekocht.

 

yachaqs_sozialprojekt_andenhochland_indigene_gemeinde_kommunaler_tourismus_quechua_indianer_peru

 

Erst dann haben wir mit dem eigentlichen knüpfen der Textilien losgelegt. Daran sitzen die Frauen, je nach Größe des Textiles dann einige Tage.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_handwerk_tradition_knüpfen_weben sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_handwerk_decken_muster sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle kommunaler_tourismus_quechua_indianer_hochland_peru_inka_textilprojekt

 

Die Muster und Farben erzählen alte Legenden der Vorfahren. Es gab damals keine Schrift, somit dienten diese Technik als Vermittler alter Weisheiten. Wir haben auch in den Kommunen in rustikalen und sehr gemütlichen Unterkünften übernachtet. Am Abend saßen wir mit den Einheimischen zusammen und haben versucht uns mit Händen und Füßen zu verständigen, denn die wenigsten sprechen hier Spanisch, sondern nur die Ureinwohnersprache „Quechua“.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_essen yachaqs_sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_kinder_tradition

 

Wanderung durch das Heilige Tal

Am zweiten Tag lag eine weite Wanderung vor uns. Es ging an einer glasklaren Lagune, Alpakaherden und weiten Feldern vorbei. Wir mussten zudem einige hohe Pässe überqueren.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_wanderung_trekking sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_trekking_wanderung_see_natur_landschaft_lagune_bergsee sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_wanderung_trekking_anden_höhe

 

In dem nächsten Projekt haben wir einen Einblick in die Traditionen der Landwirtschaft erhalten. Es wurden uns typische Rituale und Zeremonien vorgeführt, die Saat und Ernte nach dem Glauben der Nativen beeinflussen. Immer im Einklang mit der Natur und der Pachamama, der Mutter Erde. Am Abend wurde eine traditionelle „Pachamancha“ zubereitet. Nach alter Tradition werden hierfür Kartoffeln und Fleisch in Maisblätter eingewickelt und in einem Erdofen durch heiße Steine erhitzt.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_pachamanca_kartoffeln_tradition sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_pachamancha_kartoffeln_essen_tradition sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_pachamancha_kartoffeln_fleisch_erdofen

 

Kochen nach überlieferten Rezepten

Am nächsten Tag stand Kochen mit Einheimischen auf dem Programm. Peru ist bekannt für seine aufstrebende Gastronomie aber ohne das Wissen der alten Kulturen über Astronomie und Landwirtschaft, wäre das heute gar nicht denkbar. So stammen zum Beispiel an die 3.000 Kartoffelsorten aus Peru, daneben das Trendprodukt „Quinoa“ und der Mais. In einem der Kommunen lernten wir peruanische Gerichte zu kochen, wie zum Beispiel das Gericht „Causa“ und „Rocoto Relleno“.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_kochen_peruanische_küche_kartoffeln sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_kochen_küche_causa

 

Die Multitasking Pflanze Achupalla

Im Heiligen Tal der Inka wächst eine ganz besondere Pflanze und die Indigenen haben ein beeindruckendes Wissen über die Nutzung dieser Pflanze namens Achupalla. Sie ist multifunktional einsetzbar und das wurde uns auch demonstriert. Zum einen dient ihr recht robuster Stamm als Wasserspender und man kann einen Teil davon essen.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_pflanze sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_pfalnze_tal

 

Im Inneren der Pflanze leben Raupen, welche für die Indigenen eine Art Delikatesse darstellen und die geröstet auch auf dem Teller landen.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_pfalnze_raupe

 

Im getrockneten Zustand lassen sich die Stämme zu Kunsthandwerk umwandelt und die Blätter dienen als Futter für die Meerschweinchen.

 

sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_meerscheine sozialprojekt_kommunaler_tourismus_andenhochland_peru_quechua_indianer_textilien_schafswolle_meerschwein_farm

 

Heilpfanzenprojekt

Desweiteren gibt es eine Kommune, die das Thema Kräuter und Heilpflanzen thematisiert. Sehr beeindruckend ist das verankerte Wissen über Pflanzen und deren schmerzlindernden oder gar heilenden Wirkungen. Viele dieser Pflanze wachsen überhaupt erst auf diesen Höhen und sind in anderen Klimazonen nicht vorzufinden.

 

Wer mehr über das Sozialprojekt erfahren möchte, der kann mir gern schreiben oder sich direkt an das Projekt wenden. „La tierra de los Yanchaqs“

DER PERU REISEFÜHRER

NORA TEICHERT & ANNE PRINZ DE SERVÁN

Jetzt erhältlich als E-Book und Taschenbuch

www.querdurchperu.de

Du planst deine Reise nach Peru? Hol dir unseren individuellen Peru Reiseführer QUER DURCH PERU und plane deine Reise noch heute von A bis Z. QUER DURCH PERU ist der ideale Reisebegleiter, steckt voller Inspirationen und hilft dir bei der individuellen Reiseplanung. Lass dich begeistern von unseren Routenvorschlägen, Geheimtipps peruanischer Locals und starte deine Reise in eines der faszinierendsten Länder Lateinamerikas!

Hola, ich bin’s Nora.
Reiseautorin & Fotografin
Mehr über mich

Dieser Reiseblog ist für dich. Du findest auf diesen Seiten landesweite Reiseberichte, Vorschläge für Reiserouten, Planungshilfen und eine Fülle an Tipps für alles, was das Reiseherz begehrt: Dazu gehören lokale Reiseagenturen, Unterkünfte, Packlisten, Infos zum Thema Geld, Restaurant-Tipps, usw.

 

Alles, ja wirklich ALLES, was ich jemals geschrieben habe, findest du in meinem Archiv.

 

Folge mir auf Facebook, Instagram & Pinterest.

 

Buen viaje!

Dieser Blog ist für alle, die eine Reise nach Peru planen, die sich inspirieren lassen möchten von der Vielfalt, die Peru zu bieten hat, die einfach nur neugierig sind, Reiseberichte lesen möchten, oder für alle, die selbst schon in Peru waren und sich zurück versetzen wollen in eine Zeit, die so lebendig, so bunt, so erfüllt und so reich an Erlebnissen war. ~ Nora