Du möchtest wissen, wie teuer deine Reise nach Peru wird?

Ich habe für dich eine Excel-Liste mit allen einzelnen Reisekosten erstellt, damit du weißt, wie teuer deine Peru Reise wird. Spar dir also die mühselige Suche im Internet. Hier hast du alle Kosten genau im Blick.

 

Die Kostenliste zeigt das Beispiel einer dreiwöchigen Rundreise durch Südperu. Du kannst die Reisedauer beliebig ändern und weitere Preise ergänzen. Wenn du nach Nordperu reist, kannst du davon ausgehen, dass die Preise rund 20% günstiger sein werden.

 

Zur Reisekosten-Liste bekommst du eine 3-teilige E-Mail-Serie von mir, die dich mit den wichtigsten Planungs-Schritten deiner Peru-Reise versorgt. Zusätzlich informiere ich dich über neue Reise-Trends und spannendePeru-Themen per Newsletter.

EXCEL-LISTE MIT ALLEN REISEKOSTEN

wie_teuer_ist_peru_reisekosten_excel_liste_rundreise_preise
0002_pfeil3

Hast du deine Reisekosten im Blick?
Hol dir meine kostenlose Excel-Reisekosten-Planung zum Download in dein Postfach PLUS eine 3-teilige E-Mail-Serie mit hilfreichen Tipps zur Reiseplanung!
Kein Spam. Pure Planungshilfen.

23 Kommentare
  • Jenny Kastner

    26. Mai 2015 at 14:10 Antworten

    Hey Peru- Fans,
    ich habe genau diese Reise durch den Süden Peru’s auch gemacht. Allerdings andersherum, wir sind von Cusco gestartet, über Puno, Arequipa, Colca Canyon, Nasca, Huaccachina, Paracas und Lima. Generell eine lohnenswerte, wunderschöne Reise. Wir sind diese Route mit dem Auto gefahren, deswegen kann ich zu Busverbindungen in der Region schlecht etwas sagen. Allerdings aus anderen Erfahrungen kann ich berichten, dass die Busgesellschaft Cruz del Sur eine der teuersten ist und andere günstigere auch gut sind. Wichtig ist nur, dass man nicht die aller aller günstigste nimmt.
    Peru ist auf jeden Fall immer eine Reise wert, schon alleine wegen der unbeschreiblich, leckeren Küche!
    Viel Spaß euch und eine gute Reise!

    • Nora

      26. Mai 2015 at 14:26 Antworten

      Das stimmt, Alternativen sind Oltursa oder Peru-Hop für die Küste. Der 4M-Express für Arequipa und Colca Canyon. Wonder oder TourPeru für Cusco – Puno. Buen Viaje!

    • Marco Luppart

      24. Januar 2016 at 15:27 Antworten

      Hi Jenny,

      wir planen dieses Jahr auch eine Rundreise durch Peru und wollen eine ähnliche Route nehmen die Nora vorgeschlagen hat.
      Könntest du mir etwas berichten über die Reise mit dem Auto?
      – Wie kommt man mit dem Verkehr (-sregeln) dort zurecht?
      – Wie sind die Straßenverhältnisse?
      – Wir haben gelesen, dass man die Straßen nachts meiden soll?!?! Stimmt das?
      – Über welches Unternehmen habt ihr gebucht?

      Vielen Dank schon mal im Voraus.
      Marco und Bigi

      • Nora

        24. Januar 2016 at 15:38 Antworten

        Hallo Marco & Bigi,

        danke für eure Nachricht! Die Straßen sind im Süden von Peru auf den Hauptstrecken mittlerweile sehr gut ausgebaut, ihr kommt also überall problemlos hin. In den Großstädten wie Lima ist der Verkehr extrem chaotisch, die Autos fahren wild durcheinander und sehr eng zueinander. Meist gilt die Regel, wer zuerst hupt, fährt zuerst. Außerhalb der Städte geht es aber ruhig zu. Wenig Verkehr auf den Straßen und es wird auch im bescheidenen Tempo gefahren. Ich selbst habe keine Erfahrungen mit Mietautos und kann euch deswegen nicht weiterhelfen mit einer Adresse. Von Nachtfahrten würde ich tendenziell abraten.

        Liebe Grüße,

        Nora

  • Nord-Peru Reisen

    18. November 2015 at 14:01 Antworten

    Und wenn Du in den Norden reist, wird die Reise noch billiger, als im Süden, da diese Regionen noch weniger bekannt sind !

    • Nora

      18. November 2015 at 14:57 Antworten

      Das kann ich so unterschreiben :)
      Was eine Rundreise durch den Norden von Peru kostet, darüber werde ich bald berichten! ;)
      LG
      Nora

  • Gerrit

    11. Februar 2016 at 0:51 Antworten

    Hi Nora,

    erstmal super Seite! Die hat mir bisher bei meiner Reiseplanung schon sehr geholfen!

    Ich werde im März für zwei Wochen in Peru sein und den Süden bereisen. Dabei möchte ich auf jeden Fall auch ein paar Tage im Colca Canyon verbringen.
    Sollte man die Hostels dort schon vorab buchen oder sind die im Normalfall so frei, dass man für die jeweilige Nacht spontan noch ein Bett bekommt?

    Viele Grüße,

    Gerrit

    • Nora

      11. Februar 2016 at 19:47 Antworten

      Hallo Gerrit,

      normalerweise ist März Nebensaison aber über die Osterfeiertage ist Hochsaison und sehr viel los. Hier ist es besser Unterkünfte und Busfahrten einige Tage im Voraus zu buchen. Im Notfall findet man immer irgendwo ein Zimmer oder Bett, aber wie gesagt, über Ostern sucht man länger. Vllt einfach vorab online reservieren, sobald du weißt, wann du wo bist ;)

      LG

      Nora

  • Iris G.

    22. Februar 2016 at 14:16 Antworten

    Hallo Nora, wir werden im Mai in Peru sein (Flug ist gebucht) und wollen Cuscu/Machu Picchu, Titcacasee usw. machen. Die Küste brauchen wir nicht so genau sehen. Wir wollen aber auch zur Salar de Uyuni in Bolivien. Wir sind von 2.-23.5. in Peru. Denkst du, das geht sich aus? Schade dass man durch das Vorauskaufen der Machu Picchu-Tickets sehr viel Spielraum für Spontanität verliert. Welche Fluglinien kannst du für Lima-Cusco empfehlen? Und generell, denkst du es geht sich alles aus (Lima müssen wir nicht unbedingt sehen, alles geht leider nie)?
    Danke & LG Iris

    • Nora

      23. Februar 2016 at 16:29 Antworten

      Liebe Iris,

      schön dass du schreibst!

      Ich denke ihr könnt in knapp drei Wochen auch nach Bolivien reisen, ist zwar nicht ganz so entspannt aber wenn ihr auf die Küste verzichtet, sollte es passen. Die Route wäre dann wohl so: Lima – Cusco – Machu Picchu – Puno – La Paz – Uyuni – La Paz – (entweder direkt nach Lima oder zurück nach Puno und von dort zurück nach Lima) … Da ihr Machu Picchu ganz am Anfang macht, könnt ihr den genauen Tag wahrscheinlich besser planen. Es kommt drauf an, wenn ihr nur den Eintritt nach Mapi wollt, dann reicht, wenn ihr das Ticket vor Ort bucht, mit Huayna Picchu oder Montaña solltet ihr rechtzeitig buchen. Wegen Flug Lima – Cusco empfehle ich diesen Artikel: http://info-peru.de/erfahrung-peru-airlines-7-hilfreiche-tipps/ … :)

      Liebe Grüße!

      Nora

  • Nique

    19. Juli 2016 at 17:30 Antworten

    Liebe Nora,
    danke für die vielen Tipps. Bei Kalixa habe ich gesehen, dass sie den dienst eingestellt haben. Kannst du noch eine andere Kreditkarte für das kostenlose Bezahlen in Geschäften empfehlen?

    Danke im Voraus und viele Grüße,
    Nique

    • Nora

      19. Juli 2016 at 17:53 Antworten

      Ja das stimmt, Kalixa gibt es leider nicht mehr. Momentan habe ich keine Alternative, ich hör mich diesbezüglich noch um. LG

  • Sarah

    7. August 2016 at 17:00 Antworten

    Hallo Nora, echt eine tolle Seite, super! Wir sind im Oktober in Peru und wollen von Cusco/Macuh Piccuh über den Titicacasee nach La Paz. Am liebsten würden wir abends in Cusco losfahren, morgens in Puno ankommen, dann einen Ausflug aus den See machen und dann am gleichen Tag nach La Paz weiterfahren. Ich habe auch eine Tour bei peru hop gefunden, die aber genau Freitag/Samstag, wenn wir planen dort zu sein, nicht fährt. Kennst du vielleicht einen Alternative für so einen Tour? Danke dir schon mal! Viele Grüße, Sarah

    • Nora

      8. August 2016 at 8:59 Antworten

      Hi Sarah,

      die Fahrt von Puno nach La Paz dauert den ganzen Tag. Ich bin damals um 07 Uhr morgens in Puno losgefahren und gegen 17 Uhr in La Paz angekommen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es zeitlich möglich ist, früh morgens noch den Titicaca See zu besuchen, auch weil die Grenze am Nachmittag schließt. Kannst du mir mal das Programm von Peru-Hop senden? Ich kenne leider keine Agentur, die eine solche Tour anbietet, wie du schreibst. Ich würde an deiner Stelle, einen Tagesausflug auf dem Titicaca See machen und am nächsten Tag nach La Paz fahren. Oder den Titicaca See auf peruanischer Seite auslassen und direkt um 07Uhr morgens von Puno nach Copacabana fahren und dort den Titicaca See (Isla del Sol) besuchen. Auch sehr schön.

      Saludos!

      Nora

  • Marie Bechter

    8. August 2016 at 16:18 Antworten

    Hallo Nora,

    tolle Seite !
    Ich fahre demnächst mit dem Motorrad= organisierte Tour von Lima über 1. Tag NASCA (700 m) und 2.Tag Abancay (2.577 m) nach 3. Tag CUSCO (3.300 m) .Jetzt habe ich doch starke Bedenken wegen der Höhenkrankheit, da wir doch ohne Akklimatisation auf eine relativ große Höhe fahren (hatte letztes Jahr nachts große Probleme in LHASA / Tibet auf 3.650 m , wo wir am 1. Tag landeten).
    Meine Frage: Sind die Hotels in CUSCO und ähnlichen Städten normalerweise mit Sauerstoffmasken ausgerüstet ?
    Gruß
    Marie

    • Nora

      9. August 2016 at 7:19 Antworten

      Hi Marie,

      ich kann dir empfehlen, dich an die Tipps von meinem Artikel „7 Tipps gegen die Höhenkrankheit“ weitestgehend zu halten. Viel trinken (u.a. Kokatee), leichte Kost, auf Alkohol verzichten (die ersten Tage) und für einen erholsamen Schlaf sorgen. Sauerstoffmasken haben nur die teuren Hotels, ich weiß ja nicht, in welchen Hotels ihr übernachtet? Sollte als Service auf deren Internetseiten stehen. Die Höhen die du schreibst, gehen ja noch. Ich weiß halt nur nicht, ob ihr hohe Pässe überwinden müsst. Am besten nimmst du noch Traubenzucker mit für einen Energieschub zwischendurch ;)

      Viel Spaß wünsch ich, hört sich aufregend an :)

      Nora

  • Corinna

    18. September 2016 at 9:54 Antworten

    Hola Nora,

    danke für Deine hilfreichen und interessante Website.

    Wir wollen uns eigentlich auch den Colca Canyon anschauen. Da wir aber insgesamt eine Rundreise in Peru machen, haben wir leider nicht unbegrenzt Zeit. Ziel ist auch, viel zu sehen – das Wandern an sich können wir auch bei uns in Europa. Wir haben 4 Nächte im Bereich Arequipa geplant (davor kommen wir mit dem Bus von Puno und fahren danach per Bus nach Nazca weiter). Was würdest Du uns empfehlen, wenn man den Canyon mit den Kondoren einfach einmal erlebt haben will, ohne Stress? Eine der vielen Tagestouren, die man von Arequipa aus machen kann (oder taugen die nichts)? Kann man selbst mit einem Mietwagen hinfahren? Würdest Du eine Übernachtung in Chivoy oder Carabacanonde schon empfehlen? Wir würden da schon mal 3-4 Stunden bis zu einem Tag laufen wollen, aber keine Mehrtagestour.

    Danke Dir!

    Martin und Corinna

  • Lara

    30. November 2016 at 18:29 Antworten

    Hallo Nora,
    zu aller erst mal ein dickes Kompliment für deinen tollen Blog – mit viel Liebe fürs Detail und sehr hilfreichen Infos!

    Ich habe gelesen, dass du selbst fast 3 Jahre in Peru gelebt und in der Tourismusbranche gearbeitet hast. Ich habe auch vor nächstes Jahr für längere Zeit nach Peru zu reisen, da mich dieses Land schon immer sehr fasziniert hat. Wie hat es bei dir mit dem Job funktioniert? Bei Einreise erhält man ja erstmal nur ein Touristenvisum (meines Wissens 3 Monate gültig) und damit darf man ja nicht fest arbeiten, oder? Und eine richtige Arbeitsgenehmigung würde ich nur durch Vorlage eines beglaubigten Arbeitsvertrages bekommen, richtig? Kannst Du mir hier irgendwelche Tipps geben? Und muss ich bei Einreise dann bereits ein Rückflugticket vorzeigen (so habe ich es im Internet gelesen), bzw. würde ein Flugticket nach z.B. Bolivien auch ausreichen, so dass ich nur kurz das Land verlasse und dann wieder einreisen kann?
    Wie du siehst, ich bin etwas überfordert mit den ganzen Infos und dachte es wäre sinnvoll, mich an jemanden zu wenden, der das ganze schon gemacht hat ;-)

    Vielen lieben Dank schon mal und liebe Grüße,
    Lara

    • Nora

      4. Dezember 2016 at 16:36 Antworten

      Hi Lara,

      Ich bin immer mit Touristen-Visum eingereist und habe mich, als ich bereits meinen Arbeitsplatz hatte, um die Verlängerung des Visums gekümmert. Sehr viele Ausländer arbeiten mit Touristen-Visum in Peru und reisen alle drei Monate nach Bolivien aus und wieder ein. Das ist natürlich nicht optimal aber so richtig kontrolliert das keiner. Wenn du für längere Zeit bei einem Unternehmen bleibst, helfen sie dir ggf. mit einem richtigen Arbeitsvisum, da musst du dich dann auf einige Kosten und Bürokratie einstellen. Bestensfalls verhandelst du mit deinem Arbeitgeber, dass sie für die Kosten fürs Visum aufkommen.

      Ein „unoffizielles Gesetz“ besagt, dass man ein Rückflugticket bei Einreise vorzeigen muss, hat aber nie einer gefragt und auch andere Leser haben nie etwas davon berichtet. Im schlimmsten Fall sagst du, dass du über ein anderes Land ausreist und buchst ggf. ein Busticket, welches du dann wieder stornierst. Aber große Sorgen brauchst du dir da nicht machen.

      Liebe Grüße aus Tarapoto,

      Nora

      • Lara

        5. Dezember 2016 at 16:34 Antworten

        Hallo liebe Nora,

        vielen Dank für deine Antwort und die hilfreichen Tipps! Was genau meinst Du damit, dass du dich wenn du bereits einen Arbeitsplatz hattest, um die Verlängerung des Visums gekümmert hast? Meinst du jeweils mit Ausreise nach Bolivien, oder gibt es noch eine andere Möglichkeit das Touristenvisum zu verlängern?
        Kannst du mir vielleicht eine Anlaufstelle/Adresse/Tipps bezüglich einer Arbeitsstelle geben? Ist es schwierig vor Ort eine zu finden?
        Mache mir irgendwie Sorgen, dass ich nachher in Peru stehe und keinen Job finde….

        Vielen lieben Dank vorab und dir noch eine tolle Zeit in Tarapoto ;-)
        Lara

  • Ralph

    1. Dezember 2016 at 14:47 Antworten

    Hallo Nora (und andere Interessenten),

    ich habe gerade eine 4 -wöchige Backpacker-Selfmade-Tour als Einzelperson hinter mir.

    Route: Lima-(Inlandsflu) Cuzco-Valla Sagrados / Ollantaytambo – Aquas Calientes – Machu Picchu – Aquas Calientes – Ollantaytambo – Salinas – Cuzco – Copacabana / Isla del Sol – Arequipa – Colca – Nazca – Chachapoyas (Kuelap/Karajia/Cocta) – Lima. Ob das nun die „übliche Touristenroute“ ist, mag jeder selbst beurteilen.

    Bezüglich der Kosten meine ich als jemand, der nur im Notfall (Aquas Calientes) in Schlafsäälen übernachtet, sonst in billigen EInzelzimmern; immer an der Straße bzw. in einheimischen Lokalen isst; sich das ein oder andere Museum aber auch exklusivere Inkaruinen leistet; meist mit einheimischen Verkehrsmitteln reist, jedoch auf längeren Strecken (6-10 Stunden tagsüber) größere Busgesellschaften bevorzugt sowie auf Nachtfahrten sowie Touren über 10 Sunden Fahrtzeit grundsätzlich nur mit Movil Tours, Oltursa, Cruz del Sur oder Julsa (in dieser Reihenfolge betreffend Preis-Leistungs-Verhältnis) gefahren ist (da ansonsten der physisch-psdychische Zerstörungsfaktor zu hoch ist) und touristisch organisierte „Touren“ (Kuelap etc. im Norden) nur in Anspruch nahm, wenn diese mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht oder nur sehr zeitintensiv zu machen waren; dass man die mit der Liste kalkulierbaren Preise so durchaus nehmen und mit 40-50 Euro am Tag zurechtkommen kann. Sicher geht es auch billiger, aber dann kommt man nur sehr sehr langsam oder gar nicht vom Fleck und muß etwa das, wozu man eigentlich nach Peru gefahren ist, streichen. Das macht m. E. aber keinen Sinn – man könnte dann gleich daheim bleiben.

    Insofern gute und hilfreiche Tips hier auf der Seite.

    Der Norden ist wie schon erwähnt etwas preiswerter und auch ruhiger (und freundlicher), als der Süden.

    In Aguas Calientes lebt man genauso preiswert, wie in jedem nichttouristischen Ort in Peru, wenn man im Gebäude des zentral gelegenen Marktes einkauft und isst !!!! Außerhalb wird einem das finanzielle Fell über die Ohren gezogen. Die Unterkünfte in Schlafsälen der Hostels dort liegen derzeit bei 35-40 S. (sauber und sicher).

    Geldlich gesehen habe ich 3 Tagessätze der erwähnten Höhe als Notfallreserve in bar mitgenommen. Ansonsten habe ich meinen angepeilten Ausgabenbetrag auf eine Prepaid-Karte der Reisebank (MasterCard) geladen/eingezahlt. Mit der Karte hatte ich vor Ort an mit dem MasterCard-Symbol gekennzeichneten Automaten nie Probleme, Geld in Landeswährung zu bekommen (es gibt genügend Automaten; eine Auszahlng ist auch in Dollar möglich). Die Karte kann man bei der reisebank ohne Kontoeröffnung etc. erhalten.

    Danke für die Tips.

    Ralph

    • Nora

      4. Dezember 2016 at 16:40 Antworten

      Hi Ralph,

      besten Dank für deinen ausführlichen Bericht bezüglich der Reisekosten! Es ist schwierig, pauschal zu sagen, wie teuer eine Reise nach Peru wird und manchmal habe ich mich schon gefragt, ob die Preise in meiner Liste zu hoch oder zu niedrig sind, von daher, tolles Feedback – danke!

      Liebe Grüße,

      Nora

Kommentar senden

*

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Newsletter
Facebook
Instagram
Pinterest
Twitter