Warum zwei Jahre Cusco einfach nicht genug sind.

Ich verrate dir, warum ich über zwei Jahre in Cusco gelebt und noch nicht genug habe.

 

Ja, ich habe mich verliebt in Cusco.

blumen_cusco_peru

Höhenluft tut gut

Das Andenstädtchen hat eine besondere Anziehungskraft auf mich. Wenn ich in Cusco bin, schlägt mein Herz höher, ich bin glücklich und fühle mich irgendwie frei. Vielleicht ist es die Höhe oder sogar die Höhenluft, die mir gut tut? Wer weiß das schon. Es ist meine ganz eigene Geschichte, die ich mit Cusco verbinde und die dafür sorgt, dass ich hier sitze und euch darüber schreibe.

 

Sicherlich wirst du deinen ganz eigenen Eindruck erhalten von Cusco, egal wie viel ich hier schreibe oder schwärme. Vielleicht empfindest du es auch mehr wie eine Hassliebe, wie es Anne von Going Vagabond beschreibt. Viele Leute haben so ihre Probleme mit Cusco. Wenn du ankommst, ist alles eine Pracht. Die Stadt scheint perfekt aber dann tritt sie ein – die Höhe in deinem Kopf, in deiner Lunge, in allem was du tust. Obendrein dreht sich der Magen. Ja Cusco ist ein hartes Brot. Nichts für jeden und dann die vielen Touristen. Es ist ein Zwiespalt – denn zugegeben, es gibt Tage, da möchte ich sie alle verbannen, die Straßenverkäufer, die Hippies und die ganzen Touristen.

 

Nun trotzdem – Cusco hat einiges, nein sogar extrem viel zu bieten. Kein Wunder also, dass jährlich so viele Touristen nach Cusco strömen. Ich bin auch irgendwie ein Teil von ihnen, nicht wahr? Die Straßenverkäufer sind nur eine logische Konsequenz der vielen Touristen. Denn wo Touristen sind, da fließt nun einmal Geld. Und das haben auch schon die kleinsten Peruaner verstanden, die für ein Foto mit dir und ihrem Lama Geld fordern. Kann man es ihnen verübeln? Wohl kaum.

 

Cusco auf eigene Faust

In meiner 3-teiligen Artikel-Serie stelle ich dir Cusco vor. Sicher findest du viele Infos im www über die Andenstadt – aber ich denke, niemand sieht die Stadt so, wie ich sie sehe ;) Wenn ich nach über zwei Jahren immer noch nicht genug von Cusco habe, dann solltest du definitiv viel Zeit einplanen. Vielleicht keine zwei Jahre, aber mit vier Tagen in Cusco bist du auf alle Fälle gut dabei.

 

Ich zeige dir die typischen Touristen-Highlights sowie persönliche Geheimtipps, Orte, die sonst fast keiner besucht, kleine Ecken, vielleicht nur eine Nebenstraße … lasst euch überraschen.

 

Das kontrastreiche Cusco:
1. Erkundung des Stadtkerns mit Kathedrale, Inka-Tempel und Museen
2. Wanderung zu den Ruinen von „Sexy Woman“, Kenqo und Templo de la Luna
3. Made in Peru! Im Einkaufsrausch von Cusco

 

Zusätzlich gibt es ein paar Restaurant-, Bar und Ausgehtipps. Denn, wer Cusco nicht bei Nacht gesehen hat, na der war nicht in Cusco :)

 

Lese dazu einen meiner Gastartikel auf dem Reiseblog von GoingVagabond: Cuscos Clubszene – Wie es sich auf 3.430 Metern Feiern lässt!

 

Natürlich kannst du die einzelnen Punkte auch mischen wie du magst. Mit den jeweiligen Zeitangaben kannst du dir dein eigenes Cusco-Programm stricken.

 

Frohes Miterleben …Ich freu mich auf euer Feedback :)

cusco_la_compania_kirche

nora

Hola, que tal?

Ich bin’s die Nora, das Gesicht hinter Info-Peru. Ich blogge über Peru und das Reisen in Peru. Warum? Weil ichs liebe und für dich. Ich möchte, dass deine Reise nach Peru einmalig wird! Ich habe viele spannende Projekte für die Zukunft in meinem Kopf! Bleib dabei und kommentiere fleißig ;)

Hast du deine Reisekosten im Blick?
Hol dir meine kostenlose Excel-Reisekosten-Planung zum Download in dein Postfach PLUS eine 3-teilige E-Mail-Serie mit hilfreichen Tipps zur Reiseplanung!
Kein Spam. Pure Planungshilfen.

Was bewegt dich?

Kommentar senden

*

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Newsletter
Facebook
Instagram
Pinterest
Twitter