Flora und Fauna in Peru

 

Die Flora & Fauna Peru ist je nach Klimazone in den einzelnen Teilen des Landes sehr verschieden:

 

Angefangen mit der Küstenregion: Aufgrund des sehr trockenen Klimas gibt es nicht viele natürliche Pflanzen in dieser Region bis auf Schilf, welches nach seltenen Regenfällen wächst. Durch die künstlich geschaffenen Oasen, die mit Flusswasser aus den Anden versorgt werden, gedeihen weiterhin Baumwolle, Zuckerrohr, Reis, Bananen, Avovado, Mango, Papaya und weitere Passionsfrüchte.

 

In den Anden sieht die Pflanzenwelt aufgrund der Höhenlagen und den damit verbundenen schwierigen Lebensbedingungen ganz anders aus. In extremen Höhen bis zur Schneegrenze von 5.000 Metern sind Trockengewächse wie spitzes Büschelgras oder das sogenannte „Edelweiß der Anden“ vorzufinden. In mittleren Höhen gedeihen verschiedene Kakteenarten. Die vom Aussterben bedrohte Riesenbromelie Puya Raimondii befindet sich zum Beispiel in der Region Ancash. Die Australier brachten den Eucalyptus mit nach Peru, der nun in mittleren Höhen weit verbreitet ist. In den Tälern der Anden herrschen die perfekten Bedingungen für den Anbau von Getreide, Mais und unzähligen Katroffeln. Zahlreiche verschiedene Kräuter und Heilpflanzen stammen aus den Anden.

 

Auf dem Weg von den Anden in den Dschungel passiert man die Yungas, die Osthänge der Anden. Hier herrscht ein gemäßigtes tropisches Klima, der perfekte Ort für Orchideen, exotische Früchte, Kaffee, Cocasträuche und Tee.

 

Im Amazonastiefbecken befindet sich der immergrüne Sekundär-Regenwald.

 

Heilige Pflanze und heutige Nationalblume Perus ist die Cantuta.

photo by Nora Teichert

 

Fauna Peru: Ebenso zeichnet das Land eine enorm große Artenvielfalt an Tieren aus

An der Küste sind zahlreiche Seevögel, Möwen, Seeschwalben, Meerespelikane sowie Pinguine und Robben heimisch. Aufgrund des nährstoffreichen Planktons sind die Küstengewässer reich an verschiedenen Fischarten. In den Anden lebt der berühmte Kondor, als legendärer König der Lüfte. Lamas und Alpakas finden in den Höhen perfekte Lebensbedingungen vor. Im Dschungel sind Pumas, Jaguare, Papagein, Riesenotter, Affen, Tapire und Alligatoren. Perú zählt an die 1.800 verschiedene Vogelarten und es kommen ständig neue Arten hinzu.

 

Der Nationalvogel Perús ist der Rupicola Peruviana.

© hotshotsworldwide by fotolia.com

DAS PERU-E-Book!

Du möchtest quer durch Peru reisen? Hol dir unseren digitalen Peru Reiseführer QUER DURCH PERU! Der 370 Seiten Reise-Guide im PDF-Format beinhaltet unser Wissen aus 5 Jahren Leben, Arbeiten und Reisen in Peru. Es ist eine Fundgrube voller persönlicher Erfahrungen und Insidertipps von Locals und Expats, gehüllt in einem tollen Design und bestückt mit vielen Farbfotos, die zum „sich mal eben wegträumen“ einladen. Hol dir das E-Book auf www.querdurchperu.de

ebook_peru_vorschau
IMG_2600
nora

Hola! Ich bin’s die Nora, das Gesicht hinter Info-Peru.

Ich habe über zwei Jahre bei lokalen Reiseagenturen in Cusco gearbeitet und bin schon viel durch Peru gereist. Für mich bedeutet dieses Land „Vielfalt“. Vielleicht ist es die peruanische Höhenluft, die mich zum Schreiben inspiriert – auf jeden Fall könnte ich mir nichts schöneres vorstellen.

 

Was glaubst du, wie sehr dich eine Reise nach Peru inspirieren kann?

Folge mir auf Facebook, Instagram und Twitter!

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Newsletter
Facebook
Instagram
Pinterest
Twitter