decken_peru_alpaka_wolle_lama_shoppen_in_peru_schrift

Made in Peru! – Im Einkaufsrausch von Cusco

In Peru sollte man mit leeren Taschen anreisen, um mit vollbepackten Taschen wieder abzureisen. Peru ist in meinen Augen der Inbegriff für stilvolles Kunsthandwerk, denn nicht umsonst haben die ethnischen Muster die Weltmode erobert – kommt alles aus Peru. Also wieso dann nicht gleich beim Erfinder dieser Mode einkaufen? Ponchos mit hübschen Ornamenten sind wahrhaft ein Hingucker und flauschige Alpakapullover sehen nicht nur gut aus, sondern halten schön warm! Die beste Stadt, um Souvenirs, Textilien und Handwerk zu shoppen, ist definitiv Cusco, dazu kommen die Märkte im Heiligen Tal. Mein Tipp: Eine zweite Reisetasche kann man sich ebenfalls direkt vor Ort kaufen, entweder aus festem Wollstoff oder aus Leder.

 

Wo du in Cusco Kunsthandwerk kaufen kannst

Barrio San Blas: Wo könnte man besser nach Kunsthandwerk und Schmuck stöbern als in einem Künsterviertel? Am Wochenende findet auf dem Platz von San Blas ein Handwerksmarkt statt, auf dem man sehr gut handgefertigte Ledertaschen, Silberschmuck, Textiltaschen, Gemälde sowie fein bemalte Keramiktassen und -teller kaufen kann. In einem Hinterhof gibt es Produkte aus Alpaka- und Schafwolle, wie Socken, Schals, Ponchos und Pullover, zu kaufen. In der Calle Tandapata oberhalb der Wasserfontäne findet man einen kleinen Laden, der bemalte oder gestickte Stoffe, Shipibo, aus dem Regenwald verkauft. In dieser Gasse tummeln sich auch die Straßenkünstler, die interessanten Schmuck mit Bändern, Draht, Steinen und Kristallen herstellen sowie den Touristinnen in ihre Haarsträhnen mit Bändern kleine Steinchen, Holzperlen und Federn flechten. Es lohnt sich ebenfalls, die Calle Carmen Alto abzulaufen, denn in dem hübschen Shop L’atelier by Grid verkauft die Französin Grid wunderschönen Schmuck, kleine Täschchen, Vintage-Kleidung und Fotografien.

 

 

 

kunst_laden_cusco_peru_grid_cafe_concept kunst_kaufen_in_cusco_peru_grid

 

In dem Laden „Chakruna“ am Platz von San Blas arbeiten zwei Jungs, die Auftragsarbeiten entgegen nehmen. Das heißt, hier kannst du dir dein eigenes Produkt aus lokalen Stoffen anfertigen lassen. So habe ich mir damals einen kleinen Lederrucksack ganz nach meinen Vorstellungen zaubern lassen. Das Resultat sehr ihr hier:

 

ledertasche_rucksack_hand_made_peru_fair_trade_cusco_handwerk

 

Calle Triunfo: Oben an der Ecke der Calle Triunfo kannst du einen Hinterhof betreten, der zum Restaurant Cicciolina führt, dort befindet sich der Shaman Shop 393. Ich liebe es, diesen Laden zu betreten, um die per Hand bemalten Trommeln zu bestaunen, mir die Shipibo-Stoffe anzusehen, die Kristalle und Steine zu bewundern, der mystischen Musik zu lauschen und den Weihrauch zu schnuppern.

 

Bevor man zu Fuß den Hauptplatz von Cusco erreicht, befindet sich auf der linken Seite ein Hinterhof (einer der letzten), in dem sich einige gute Geschäfte befinden. Das hintere Geschäft ist meiner Meinung nach einmalig. Ich habe ein absolutes Faible für geschnitzte Holzmasken und diese habe ich dort mehrfach gekauft. Zudem lassen sich in diesem Laden tolle Decken, große Textilrucksäcke, Traumfänger, Schmuck, Tabakspfeifen aus Stein und Holz, alte Münzen, Hüte, Lamas aus Plüsch, Hausschlappen sowie weitere coole Sachen finden.

 

holz_masken_kunsthandwerk_cusco_peru

 

Mercado San Pedro: Weiter geht es zu meinem Lieblings-Spot für Souvenir- und Alpakapulli-Shopping. Für den großen überdachten Wochenmarkt San Pedro sollte man ausreichend Zeit einplanen, denn neben Kunsthandwerk kann man dort auch Früchte, Gemüse, Trockenobst und Nüsse einkaufen, sich einen frischgepressten Saft gönnen sowie das quirlige Treiben seiner Verkäufer und Käufer beobachten. Die Textilstände finden sich direkt hinter dem Eingang. Die meisten Touristen verlassen den Markt mit haufenweise Alpakapullis, Schals, Ponchos, Tüchern, Stirnbändern, Taschen, Schmuck, Armbändern und Lama-Schlüsselanhängern. Doch auch außerhalb vom San Pedro lohnt es sich zu stöbern. Es gibt dort sehr viele Stoffläden, in denen man sich günstig Textilien für die weitere Verarbeitung kaufen kann. Unterhalb des Marktes gelangt man in die Calle Nueva, der man bis zur Calle Concevidayoc folgt. An der Ecke befindet sich ein grandioser Schmuck-Bastel-Laden, in dem man allerlei Schmuckzubehör kaufen kann. Ich war dort ziemlich lange Stammkundin.

 

Mein Tipp für ein günstiges, leichtes und sehr beliebtes Mitbringsel, über das sich jeder freut und das jeder gebrauchen kann: Bunt gemusterte Bänder mit weißen Perlen. Ein absoluter Verkaufsschlager und es lohnt sich, gleich mehr davon zu kaufen. Die Bänder sind für wirklich alles einsetzbar. Viele Traveler tragen die Bänder am Arm. Ich nutze sie ebenfalls als Armband, als Haarband, als Schlüsselband und als Trageband. Ich kann gar nicht mehr ohne diese rund ein Meter langen Bänder leben.

 

Centro Artesanal Wanchaq: Einen etwas größeren Schlenker macht man zum Mercado Artesanal Wanchaq, der am unteren Ende der langen Avenida del Sol liegt. Dieser Markt ist besonders gut geeignet, wenn man bewusst auf Souvenir-Shopping-Jagd gehen möchte. Fündig wird hier jeder. Neben den typischen Produkten wie Textilien aus Alpaka- oder Schafwolle gibt es handgefertigte Instrumente wie Gitarren, Charangos und Panflöten sowie Keramik, Ledertaschen und Kalebassen (Trockenkürbisse) in allen Farben und Größen. Die Muster und Darstellungen sind sehr liebevoll geschnitzt und erzählen die Mythologie der Anden.

 

Meine kleine Kalabasse :)

 

Mercado de Pisac: Endgültige Shoppingtouren in Cusco sollte man bestenfalls nach einem Besuch in Pisac machen, denn die Chancen stehen hoch, dass man dort qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk zu besseren Preisen kaufen kann. Pisac ist aufgrund seiner erstklassigen Textilien – große Decken, wunderschöne Ponchos, Kissenbezüge, Tischläufer usw. – sowie seines Silberschmucks bekannt.

 

decken_peru_alpaka_wolle_lama_shoppen_in_peru 

Baratillo Markt: Für alle die es billig, billig, billig mögen wie die Peruaner, die am Schrottsammeln Freude finden oder einfach mal die Nadel im Heuhaufen suchen wollen, ist der Baratillo-Markt genau das richtige. Mein Lieblings-Schrott-Stück aber irgendwie cool:

 

tankstelle_peru_anzeiche_zahlen_schrott_unikat_baratillo_cusco

 

Den Flomarkt Baratillo gibt es nur an Samstagen. Hier verkaufen Peruaner alles, was nicht niet und nagelfest ist. Leider im wahrsten Sinne des Wortes. Dieser Markt gilt als Schwarzmarkt und ist mit Vorsicht zu genießen, denn was hier gestohlen wird, wird auch im gleichen Atemzug hier wieder verkauft. In einer Straße werden Touristen-Souvenirs und Kunsthandwerk zu wirklich fragwürdig günstigen Preisen verkauft.

 

baratillo_markt_cusco

Mein Tipp: Immer ausreichend Wechselgeld im Portemonnaie haben: Während in anderen Kulturen ein “Hundert-Irgendwas-Schein” heiß begehrt ist, fällt es den peruanischen Verkäufern lediglich ein, argwöhnisch die Augen zu rollen. Sie müssen denken: “Um Himmels willen, nicht schon wieder ein Gringo mit einem 100-Soles-Schein, soll er den doch selbst wechseln und bitteschön wieder kommen.” Manche Händler lehnen große Geldscheine kategorisch ab, wenn sie kein Kleingeld herausgeben können. Es gibt aber auch die “100-Soles-Schein-Helden”, die sich kein Geschäft durch die Lappen gehen lassen. Schnell greifen sie nach dem Schein und verschwinden mit einem genuschelten “esperame” (warte auf mich) spurlos von der Bildfläche. Das kann schon mal 20 Minuten dauern, aber keine Panik – die Wechselgeld-Helden tauchen stets wieder auf, natürlich mit dem heißbegehrten Kleingeld in Form von Münzen und 10- und 20-Soles-Scheinen.

DAS PERU-E-Book!

Du möchtest quer durch Peru reisen? Hol dir unseren digitalen Peru Reiseführer QUER DURCH PERU! Der 370 Seiten Reise-Guide im PDF-Format beinhaltet unser Wissen aus 5 Jahren Leben, Arbeiten und Reisen in Peru. Es ist eine Fundgrube voller persönlicher Erfahrungen und Insidertipps von Locals und Expats, gehüllt in einem tollen Design und bestückt mit vielen Farbfotos, die zum „sich mal eben wegträumen“ einladen. Hol dir das E-Book auf www.querdurchperu.de

ebook_peru_vorschau
IMG_2600
nora

Hola! Ich bin’s die Nora, das Gesicht hinter Info-Peru.

Ich habe über zwei Jahre bei lokalen Reiseagenturen in Cusco gearbeitet und bin schon viel durch Peru gereist. Für mich bedeutet dieses Land „Vielfalt“. Vielleicht ist es die peruanische Höhenluft, die mich zum Schreiben inspiriert – auf jeden Fall könnte ich mir nichts schöneres vorstellen.

 

Was glaubst du, wie sehr dich eine Reise nach Peru inspirieren kann?

Folge mir auf Facebook, Instagram und Twitter!

Hast du deine Reisekosten im Blick?
Hol dir meine kostenlose Excel-Reisekosten-Planung zum Download in dein Postfach PLUS eine 3-teilige E-Mail-Serie mit hilfreichen Tipps zur Reiseplanung!
Kein Spam. Pure Planungshilfen.

4 Kommentare
  • Luisa

    14. August 2016 at 20:24 Antworten

    Liebe Nora,

    ich sehe es schon kommen, dass ich es aus Cuzco gar nicht mehr raus schaffe, da mein Backpack vermutlich am Ende völlig überfüllt sein wird. Weißt du, was ein Paket nach Deutschland denn ungefähr kosten würde? Ich konnte im Netz leider nichts eindeutiges finden…

    Liebe Grüße,
    Luisa

    • Nora

      16. August 2016 at 18:43 Antworten

      Hi Luisa,

      ich habe damals ein 5-Kilo-Paket mit SerPost nach Deutschland geschickt. Ich habe ca. 120 – 130 Euro dafür gezahlt, weiß nicht mehr, aber so in dem Dreh. Ist leider sehr teuer…

      Saludos,

      Nora

  • Myriam Benameur

    22. September 2016 at 15:46 Antworten

    Hi Nora, hättest Du einen Tipp wo ich in Cusco (bzw. im Süden) gut Alpaca Pullis und Decken kaufen kann? Gruss, Myriam

    • Nora

      22. September 2016 at 16:33 Antworten

      Hi Myriam,

      Alpaca Pullis findest du auf dem Markt San Pedro sowie in vielen Läden, die sich in den Nebenstraßen befinden. Eine Fahrt nach Pisac lohnt sich auch, auf dem Kunsthandwerk-Markt gibt es ganz viele Decken. Sonst auch in San Blas. Wenn du an einem Samstag in Cusco bist, kannst du zum Schwarzmarkt Baratillo fahren, dort bekommt man richtig günstig Decken und Kissenbezüge. Pass dort nur gut auf deine Wertsachen auf …

      Liebe Grüße,

      Nora

Kommentar senden

*

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Newsletter
Facebook
Instagram
Pinterest
Twitter