Wanderung nach Choquequiraro – der Schwesterstadt von Machu Picchu!

Die Ruinenstätte Choquequirao („Wiege des Goldes„), auch die „verlorene Stadt“ genannt, wurde im 18. Jahrhundert von einem französischen Forscher entdeckt. Seitdem fasziniert sie Wissenschaftler und Forscher weltweit. Choquequiraro wurde auch von Hiram Bingham vor seiner Entdeckung von Machu Picchu besucht. Die imposante und geheimnisvolle Stätte weist viele Parallelen zu Machu Picchu auf, weswegen sie auch als „Schwesterstadt“ von Machu Picchu bezeichnet wird. Es gibt eine Vielzahl von Theorien über die Entstehung und einstige Funktion. Aufgrund der abgelegenen Lage, wurde Choquequiraro in der Vergangenheit nur selten besucht. COPESCO (die offizielle peruanische Tourismusbehörde) hat die Ruinen vor Kurzem freigelegt und eine Fußgängerbrücke über den Fluss Apurimac unterhalb der Stätte gebaut, welche die Anlage besser erreichbar macht. Nun warten immer noch viele Überreste und Mauern aus der Inkazeit darauf, entdeckt zu werden. Gelegen inmitten des Nebelwaldes auf einer Höhe von 1.150m über dem Fluss Apurimac und umgeben von der faszinierenden Landschaft der Vilcabamba-Bergkette bietet Choquequirao alles was sich ein Wandererherz nur wünschen kann. Es ist eine körperliche Herausforderung, aber vor allem eine einmalige Erfahrung in die Tiefen des Apurimac Canyons zu laufen und anschließend hinauf zu der Stadt in den Wolken. Wenn du nach einer unkonventionellen und alternativen Wanderung suchst, ist der Choquequirao Trek die perfekte Tour für dich!

Du möchtest das Choquequirao Trekking über eine lokale deutschsprachige Agentur buchen, weil das doch viel entspannter ist? Dann folge diesem Link ;)

Der Tourverlauf sieht wie folgt aus:

Beachte, der Reiseablauf kann von Trekking-Veranstalter in kleinen Details variieren. Dieser beschriebene Ablauf dient deiner Orientierung. Lese dir im Anschluss, die weiteren Hinweise zur Wanderung durch.

*** Am Abend vor dem Choquequirao Trek findet ein Briefing mit deinem Guide statt.

Tag 1 – Cusco – Cachora – Chiquiska
Du wirst früh morgens aus deinem Hotel in Cusco abgeholt. Dann geht es zu dem kleinen Dorf Cachora. Hier trifft die Gruppe auf den Reiter und die Esel, auf denen die Camping- und Kochutensilien transportiert werden. Von dort aus startet die Wanderung am Rande des Apurimac Canyon. Passiert werden beeindruckende Landschaften und du kannst eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren entdecken. Du erreichst mit der Gruppe den Campingplatz Chiquiska oder La Playa Rosa Linda auf ca. 1.650m.

Tag 2 – Chiquiska – Choquequirao
Die heutige Wanderung startet sehr früh. Du musst den Fluss Apurimac überqueren und zum tiefsten Punkt des Trekkings hinuntersteigen. Den Wanderwegen folgend wartet ein steiler Abstieg durch den üppigen Regenwald bis zur Inkastätte Choquequirao. Zeit für ein Mittagessen und etwas Entspannung. Erlebe die archäologische Zone, die Pflanzen, Tiere und Aussichten nahe des Canyon und der schneebedeckten Berge Soray (5.428m) und Tuncarway (5.910m). Campiert wird nahe der Stätte auf ca. 3.033m.

Tag 3 – Choquequirqaro – Jardines del Carmen
Nach einem leckeren Frühstück folgt eine geführte Tour durch Choquequirao bei der du mehr über diesen besonderen Ort lernen wirst. Danach hast du einige Zeit zur freien Verfügung um die Anlage auf eigene Faust zu erkunden. Im Anschluss der Besichtigung von Choquequirao geht die Wanderung hinab zum letzten Campingplatz Jardines del Carmen.

Tag 4 – Jardines del Carmen – Cachora – Cusco
Du erwachst mit dem Gesang der Vögel und genießt ein letztes Frühstück inmitten der atemberaubenden Landschaft. Dann geht es zurück nach Cachora, wo du mit deiner Gruppe im Bus zurück nach Cusco fährst. – Ende der Tour

Wichtige Informationen zum Choquequirao Trek:

  • Beim Choquequirao Trek musst du ausschließlich dein Tagesrucksack tragen. Eine zweite kleine Reisetasche mit ca. 5 Kilo Gepäck gibst du an einen Esel- bzw. Pferdeführer. Das ist im Regelfall im Preis mit inbegriffen. Jedoch solltest du immer danach fragen.
  • Die Übernachtungen finden in 2-Personen Zelten statt. Diese werden gestellt.
  • Einen Schlafsack solltest du dir bestenfalls aus Deutschland mitbringen. Du kannst ebenfalls vor Ort in Cusco einen Schlafsack pro Tag ca. 5 US-Dollar mieten.
  • Trekking-Stöcke sind sehr empfehlenswert, da große Höhenunterschiede überwunden werden müssen und der Weg teilweise sehr steinig sein kann. Diese kannst du ebenfalls vor Ort mieten. Ca. 2 US-Dollar am Tag.
  • Unter meine Gepäckempfehlungen findest du eine Packliste mit der wichtigsten Ausrüstung.

Reservierung:

Der Choquequirao Trek muss nicht Monate im Voraus gebucht werden. Dennoch solltest du halbwegs im Voraus die Tour buchen, damit du deinen Wunschtermin bekommst. Die Nachfrage ist nicht so groß, da es sich um ein alternatives Trekking handelt. Wenn du das Trekking in einer größeren Gruppe machen möchtest, musst du das im Voraus anmelden, damit die Teilnehmerzahl auch erreicht wird und die Tour stattfinden kann. Allerdings ist die Tour auch in privat möglich. Weitere Alternativen zum Choquequirao Trek sind der Salkantay Trek, der Lares Trek oder der Ausangate Trek.

Empfohlene Reisezeit:

Die beste Zeit für ein Trekking in den Anden sind die Monate von April bis November (aufgrund der danach einsetzenden Regenzeit).

Du hast Lust bekommen, auf dieses einmalige Wandererlebnis?

Du möchtest das Choquequirao Trekking über eine lokale deutschsprachige Agentur buchen, weil das doch viel entspannter ist? Dann folge diesem Link ;)

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Newsletter
Facebook
Instagram
Pinterest
Twitter